Abteilung: Floorball (Unihockey)

U17-Team

In der Saison 2018/19 leitet Felix die U17-Gruppe. Trainiert wird am Dienstag zwischen 17:30 und 19:00 Uhr in der Strahlenberger Schulturnhalle. Wer es sich einfach mal anschauen möchte, ist jederzeit herzlich eingeladen.


News U17

Die U17 des TV Schriesheim tritt dieses Jahr erstmals auf dem Großfeld an. In der Regionalliga Süd misst man sich als einziges Team aus...

weiter lesen »

Am Wochenende trafen sich in Donauwörth die besten U17 Teams aus Baden-Württemberg und Bayern, um den Titel des Süddeutschen Meisters auf dem...

weiter lesen »

Die Schriesheimer Teilnahme an den Süddeutschen Meisterschaften stand nach den ersten beiden Spieltagen bereits fest, weshalb die Fahrt nach Konstanz...

weiter lesen »

Das U17 Kleinfeld Team ist ja schon seit vielen Jahren die Top-Mannschaft von Floorball Schriesheim: In Baden-Württemberg meist ungeschlagen und bei...

weiter lesen »

Am Wochenende startete die U17 Regionalliga Südwest in Schriesheim. Gegner in Baden-Württemberg sind in der Saison 17/18 die Lions aus Calw und das...

weiter lesen »

2016 / 2017

Starker Kader - starkes Team: U17 wird Süddeutscher Meister 2017

Am Wochenende trafen sich in Donauwörth die besten U17 Teams aus Baden-Württemberg und Bayern, um den Titel des Süddeutschen Meisters auf dem Kleinfeld auszutragen. Der Nachwuchs aus Schriesheim war mit großer Mannschaft und Anhang nach Bayern gereist, um diese wichtige Positionsbestimmung vor den Deutschen Meisterschaften zu bestehen. Die Badener erwischten dann auch einen perfekten Turnierstart und konnten die ersatzgeschwächte Mannschaft von Stern München deutlich mit 13:1 besiegen.

Im darauffolgenden Spiel wartete der bayerische Meister Red Hocks Kaufering. Die Spieler beider Teams kennen sich seit Jahren aus der gemeinsamen Nachwuchsarbeit und gingen die Partie entsprechend respektvoll an. Kaufering fand mit zwei frühen Toren deutlich besser in die Partie. Schriesheim arbeite in der Folge gut in der Defensive und kombinierte sich immer wieder vors gegnerische Tor. Zur Halbzeit konnte man durch Treffer von Braune und Häfele mit 3:2 in Führung gehen. Nur 9 Sekunden nach Wiederanpfiff war es erneut Linus Braune der den Ball ins Kauferinger Netz knallte. Schriesheim war jetzt spielerisch überlegen und erhöhte durch weitere Treffer auf zwischenzeitlich 6:2. Die Red Hocks wehrten sich allerdings und stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Die Zuschauer bekamen jetzt eine mitreißende Floorball Partie auf sehr hohem Niveau geboten. Die Bayern kamen zunächst auf 4:6 ran, ehe Felix Bauer mit den 7:4 den Abstand wieder vergrößerte. Kaufering ließ aber nicht locker und mit schwindenden Kräften mussten die Badener 4 Minuten vor Ende den 7:6 Anschlusstreffer hinnehmen. Jetzt wurde taktiert und beide Team nahmen in kurzer Folge ihre Auszeit. Schriesheim konnte letztlich dem Druck standhalten und dank starkem Rückhalt durch Torwart Lasse Gernold die Führung behaupten.

Da der TSV Calw zwischenzeitlich gegen Stern München verloren hatte, stand Schriesheim bereits vor dem letzten Spiel als Meister fest. Trainer Zoller und Schellhase gönnten daher den „Cracks“ zunächst eine Pause und der Nachwuchs sollte seine Chance bekommen. Diese Taktik rächte sich aber schnell, körperlich überlegene und durch zwei Niederlagen frustrierte Calwer machten gehörig Druck und führten zur Pause verdient mit 5:3. Die Blöcke wurden umgestellt und Schriesheim konnte nach der Pause ausgleichen. Innerhalb einer Minute kam dann allerdings alles Unheil zusammen und durch Unachtsamkeit, ein Eigentor und viel Pech lag man plötzlich mit 5:8 hinten. Die Minuten verstrichen und nach einem langen Turniertag schwand auch die Konzentration. Dennoch gelang es nochmals zurückzukommen und durch den Ausgleichstreffer eine Minute vor Ende wurden die Punkte geteilt. Die folgende Niederlage durch „Sudden Death“ in der Verlängerung war letztlich ohne Bedeutung.

Platz Zwei ging an Red Hocks Kaufering, die sich damit ebenfalls die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft am 10/11. Juni in Schriesheim sicherten. Die Trainer waren sehr zufrieden mit der Team-Leistung und wissen jetzt, woran sie im Hinblich auf die DM noch arbeiten müssen.

Für den TVS spielten: Joel Batt, Jules Batt, Felix Bauer, Moritz Bräuer, Linus Braune, Lasse Gernold [T], Lucian Häfele, Jan Hartmann, Julius Heuer, Patrick Heuer, Laurenz Köhler, Moritz Koch, Leonard Laage [C], Jakob Laage, Daniel Mudra, Tom Noth, Thomas Pfeiffer

Trainer: Simon Zoller, Patrick Schellhase

VfL Red Hocks Kaufering     -  TSV Calw Lions                           7:2
FC Stern München                  -   TV Schriesheim                         1:13
TV Schriesheim                       -   VfL Red Hocks Kaufering       7:6
TSV Calw Lions                       -    FC Stern München                    8:17
TV Schriesheim                       -  TSV Calw Lions                           9:10 (n.V.)
VfL Red Hocks Kaufering     -  FC Stern München                    10:6

Tabelle

TV Schriesheim                        7 P
VfL Red Hocks Kaufering       6 P
FC Stern München                    3 P
TSV Calw Lions                         2 P


U17 wird ungeschlagen Baden-Württemberg Meister

Samstag, 18. März: zu Gast in Schriesheim am letzten Spieltag der U17 Regionalliga BW waren die Calw Lions und die SG Giants Karlsruhe/Feuerbach. Den in Vollbesetzung angetretenen Titelverteidiger und Tabellenführer Schriesheim konnten sie jedoch nicht wirklich gefährden. Erster Gegner des Tages waren die SG Giants Karlsruhe/Feuerbach. Die ersatzgeschwächten Karlsruher waren mit lediglich fünf Feldspielern angetreten. Schriesheim ließ nichts anbrennen und die Giants hatten der Spielstärke der Heimmannschaft nicht entgegenzusetzen. Wie erwartet endete die Begegnung mit 26:0 sehr deutlich zugunsten unserer Nachwuchs-Truppe.

Das zweite Spiel des Tages ging gegen die Lions aus Calw. In eigener Halle hatten uns die Schwaben ein Unentschieden abgetrotzt und es war schnell klar, dass diese Begegnung nicht ganz so einfach würde. Die Calwer zeigten zu Beginn eine starke Defensiv-Leistung und Schriesheim nutzte die wenigen Möglichkeiten nicht konsequent. Nach Treffern der beiden Bundesliga Spieler Laage und Häfele führte Schriesheim nach 15 Minuten dennoch mit 3:0. Die Schriesheimer erhöhten jetzt den Druck und in den letzten drei Minuten gelangen vier weitere Treffer zu einer komfortablen 7:0 Halbzeitführung. Nach der Pause wehrten sich die Calwer und versuchten immer wieder die Badener in Bedrängung zu bringen. In der auf beiden Seiten ruppig geführten Partie ließen sich die Schriesheimer aber nicht mehr das Heft aus der Hand nehmen. Nach zwischenzeitlichem 9:4 gelang es durch Tore von Bauer und Heuer den Abstand wieder auszubauen und das Spiel wurde unter dem Jubel der Zuschauer mit 15:6 gewonnen.
Damit sicherte sich das von Patrick Schellhase, Robert Eidenmüller und Felix Zoller trainierte Team den Titel des Baden-Württemberg Meisters und qualifizierte sich für die Süddeutschen Meisterschaften im Mai.

Der Höhepunkt der Saison steht aber noch aus, am 10./11. Juni finden die Deutschen Meisterschaften der U17 (KF) in Schriesheim statt und als Gastgeber und Titelverteidiger werden wir die besten Jugendmannschaften aus ganz Deutschland begrüßen.

Für den TVS spielten: Joel Batt, Jules Batt, Felix Bauer, Moritz Bräuer, Linus Braune, Lasse Gernold (T), Lucian Häfele, Jan Hartmann, Julius Heuer, Patrick Heuer, Moritz Koch, Laurenz Köhler, Jakob Laage, Leonard Laage, Thomas Pfeiffer

SG Karlsruhe/Stuttgart    -   TV Schriesheim                   0:26       (0:8;0:18)
TV Schriesheim              -   TSV Calw Lions                 15:  6       (7:0;8:6)
TSV Calw Lions              -   SG Karlsruhe/Stuttgart       38:  2       (21:0;17:2)

Aktuelle Tabelle - Regionalliga Südwest U17 (KF)


Saison 2015 / 2016


U17 Junioren werden Deutsche Meister 2016 (05.06.2016)

 

 

Schriesheims Floorballer sind weiter auf der Erfolgsspur: das U17 Team des TVS gewann am ersten Wochenende im Juni in Ingolstadt den Deutschen Meistertitel auf dem Kleinfeld.

In den Gruppenspielen am Samstag hatte man bereits ohne ein einziges mal in Rückstand zu geraten, die Vertreter aus Hessen (Tollwut Ebersgöns 8:5), Hamburg (SVE 13:5) und Sachsen-Anhalt (Black Wolves Dessau 13:7) klar geschlagen und damit einen perfekten Turnierstart hingelegt. Die Truppe war von den Trainern Simon Zoller und Patrick Schellhase bestens eingestellt und zeigte hochkarätiges Kombinationsspiel bei aufmerksamer Defensivarbeit.

Dennoch ging man am Sonntag mit leichter Nervosität in die Halbfinal- Begegnung gegen Holzbüttgen (NRW). Kurz zuvor hatte der Gastgeber und Mitfavorit ESV Ingolstadt knapp das Finale verpasst. Die Partie entwickelte sich auch entsprechend zäh und es dauerte bis zur 17. Minute, ehe das 1:0 erzielt werden konnte. Ein Startschuss für das Team und noch vor der Pause konnte auf 3:0 erhöht werden. In der 2. Hälfte dominierten die Schriesheimer und ließen den Rheinländern beim 10:2 Sieg keine Chance.

Im Finale warteten erneut der Hamburger SVE, der lediglich mit 5 Feldspielern angereist war, sich aber von Spiel zu Spiel gesteigert hatten. Am Ende des anstrengenden Turniers, galt es jetzt die Konzentration zu wahren und die letzten Kräfte zu mobilisieren. Einige erinnerten sich möglicherweise auch an das verlorene Finale im vergangenen Jahr, aber das sollte diesmal nicht geschehen. Den besseren Start hatten dennoch die Hamburger, die kurz nach Anpfiff das 1:0 erzielten. Den Badenern merkte man kurzzeitig die Nervosität an, ehe Kapitän Robert Eidenmüller die Schriesheimer nach 10 Minuten mit 2 Toren in Führung brachte. Das Spiel kippte und nach wunderschön herausgespielten Treffern ging der TVS mit einem beruhigenden 5:1 in die Pause. In der 2. Hälfte versuchten die Norddeutschen alles um nochmals zurückzuschlagen. Sie verkürzten auf 2:5 und für einen Moment sah es so aus, als könnten sie aufschließen. Die Schriesheimer verfügten aber über die bessere Kondition und nach einem Doppelschlag in der 9. Minute stand es 7:2 und die letzten Zweifel schwanden, als die Führung 5 Minuten vor Ende auf 9:2, ausgebaut werden konnte. Die Partie war entschieden und die letzten beiden Gegentreffer schon der anstehenden Vorfreude geschuldet. Unter großem Jubel der mitgereisten Fans endete das Finale 9:4 und Schriesheim war hochverdient Deutscher Meister der U17.

Aber das soll noch nicht das Ende sein, in einer Woche tritt unsere U13 Mannschaft bei der DM in Schwarzenbek bei Hamburg an und Ende Juni spielt die U15 Jugend um den Titel in Kaufering (Bayern). Zum zweiten mal in Folge, haben sich drei Nachwuchsmannschaften der Schriesheimer Floorballer für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert – Ein großer Erfolg der jahrelangen und konsequenten Jugendarbeit.

[C] Robert Eidenmüller, [T] Paul Beitinger, Adrian Braune, Linus Braune, [T] Lasse Gernold, Lucian Häfele, Luc Herrmann, Jan Hartmann, Patrick Heuer, Maximilian Jürgens, Leonard Laage, Thomas Pfeiffer, Leander Sauerbrey, Felix Miró Thiele

TV Schriesheim 
: TSV Tollwut Ebersgöns      8:5 (7:2; 1:3) (Spielprotokoll)
TV Schriesheim   : SVE Hamburg                     13:5 (7:3; 6:2) (Spielprotokoll)
SG Dessau/Halle : TV Schriesheim                  7:13 (2:5; 5:8) (Spielprotokoll)
DJK Holzbüttgen  : TV Schriesheim                  2:10 (0:4; 2:6) (Spielprotokoll)
SVE Hamburg       : TV Schriesheim                  4:9 (1:5; 3:4) (Spielprotokoll)


U17-Team

In der Saison 2015/16 leiten Simon und Patrick die U17-Gruppe. Trainiert wird am Dienstag zwischen 17:30 und 19:00 Uhr in der Strahlenberger Schulturnhalle. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Außerdem steht ihnen das Kleinfeld-/Mixedtraining am Mittwoch Abend (20:00 bis 22:00 Uhr, Neue Schulsporthalle) offen, sowie (nur für die Fortgeschrittenen) das Großfeld-Training der Herren (Montag, 20:00 bis 22:00 Uhr, Neue Schulsporthalle). Neueinsteiger sind jederzeit willkommen und können auch am Mittwoch-Training teilnehmen, sofern dies zunächst mit den Trainern abgesprochen ist.


U17 Qualifikation Deutsche Meisterschaften (12.03.2016)

TSV Calw Lions : TV Schriesheim 3:9

TV Schriesheim : TSV Calw Lions 10:4

Die U17 Qualifikation der deutschen Meisterschaften wurden am vergangenen Samstag in Schriesheim im Modus „Best of Three“ ausgespielt. Gegner war der TSV Calw Lions. Ein hochkonzentriertes Schriesheimer Team beherrschte die Partie von Anfang an. Bereits nach der ersten Halbzeit stand es 6:0.  Die Calwer stemmten sich gegen die drohende Niederlage und konnten so die zweite Hälfte neutral gestalten, den Schriesheimer Sieg konnten sie jedoch nicht verhindern und so wurde die erste Partie mit 9:3 gewonnen.

Im zweiten Spiel wurde dem Publikum sehr ansehnliches Floorball geboten. Die Lions wollten „zurückbeißen“, die Schriesheimer U17 konnte allerdings seine Vorteile ausnutzen und mit 4:1 in die Pause gehen. In der zweiten Hälfte wurde das Spiel dann zunehmend ruppiger und beide Teams erzielten in Überzahl jeweils einen Treffer. Der TV Schriesheim blieb jedoch die überlegene Mannschaft und konnte auch das zweite Spiel für sich entscheiden.

Somit hat der TVS den Titel als Baden-Württembergischer Meister verteidigt und hat sich erneut das Ticket zur deutschen Meisterschaft gesichert.

Für den TVS spielten: Adrian Braune, Linus Braune, Paul Beitinger, Robert Eidenmüller, Max Jürgens, Lasse Gernold, Jan Hartmann, Patrick Heuer, Lucian Häfele, Leonard Laage, Felix Miró Thiele, Thomas Pfeifer, Leander Sauerbrey, (Trainer: Simon Zoller/ Patrick Schellhase)


Anerkennung und Weihnachtsüberraschung für U17-Team

Der Vorsitzende des TV 1883 Schriesheim, Herr Jürgen Busch, nutzte das Dienstagtraining der U17, um sich im Namen des Vereines beim U17-Team der Floorballabteilung zu bedanken. Die Mannschaft hatte bei der Deutschen Meisterschaft 2015 den Titel des Vizemeister nach Schriesheim geholt. In spannenden Spielen musste sich das Team unter Leitung des Trainerduos Simon Zoller und Patrick Schellhase im hessischen Ebersgöns nur dem starken Team der SSF Dragons Bonn geschlagen geben. Jürgen Busch hat den jungen Spielern als Anerkennung und Dank, verbunden mit der Bitte, weiter so erfolgreich den TV zu vertreten, 200 € zur Verfügung gestellt.

Die Trainingsteilnehmer Simon Zoller, Lucian Häfele, Luc Herrmann, Leonard Laage, Adrian Braune, Leander Sauerbrey, Paul Beitinger (T) und Robert Eidenmüller erfuhren von dieser unerwarteten Überraschung direkt durch Jürgen Busch. Linus Braune, Maximilian Jürgens und Patrick Schellhase waren leider verhindert. Die weiteren Vizemeister Maximilian Brand, Fabian Eidenmüller (T), Peter Hartmann und Lukas Nietfeld (T) sind inzwischen älter als 17 Jahre und deshalb nicht mehr in dieser Trainingsgruppe, werden aber selbstverständlich mitfeiern.


Saison 2014 / 2015


U17-Team wird Deutscher Vizemeister 2015!!!

Das Floorball U17 Junioren-Team des TV Schriesheim wurde bei den Deutschen Meisterschaften im hessischen Ebersgöns (20./21. Juni) nach spannenden Spielen nur im Finale besiegt. Am ersten von zwei Turniertagen, in der Gruppenphase, gewann das Schriesheimer Team im ersten Spiel in der Verlängerung noch knapp gegen den Kieler Floorball Klub mit 10:9 Toren. Das zweite Spiel des Tages konnten die Schriesheimer mit 11:7 gegen die Gastgeber vom TSV Tollwut Ebersgöns deutlich für sich entscheiden. Das letzte Spiel, das die Schriesheimer an diesem Tag absolvieren mussten, wurde mit einem deutlichen 16:0 Sieg beendet. Somit wurde Schriesheim souverän Gruppensieger und konnte gelassen dem nächsten Tag entgegensehen.

Das erste Halbfinale wurde gegen den Zweitplatzierten der Gruppe B ausgetragen, in einem mitreißend Match gelang den Schriesheimer Jungs wieder ein Sieg, 10:7 gegen die Red Devils Wernigerode. Erst im Finale musste sich das Team geschlagen geben. Die Mannschaft der SSF Dragons Bonn war in diesem Spiel nicht zu bezwingen und gewann mit 11:5 den Titel. Das Team des TV Schriesheim hat mit einem, im Vergleich zu Vorjahr stark veränderten Kader, ein gutes Turnier gespielt, bei dem dieses hervorragende Ergebnis nicht selbstverständlich war.

Für den TVS spielten: Paul Beitinger (T), Maximilian Brand, Adrian Braune, Linus Braune, Fabian Eidenmüller (T), Robert Eidenmüller, Lucian Häfele, Peter Hartmann, Luc Herrmann, Maximilian Jürgens, Leonard Laage, Lukas Nietfeld (T) und Leander Sauerbrey. Trainer: Patrick Schellhase und Simon Zoller.

3. U17-Spieltag in Tübingen (14.03.2015)

SV 03 Tübingen - TV Schriesheim    3:10
TV Schriesheim - TSV Calw Lions      8:3

Am letzten Spieltag der Regionalliga ging es für die Schriesheimer Titelverteidiger nach Tübingen. Dort traf man im ersten Spiel gleich auf die Gastgeber. Nach einem schnellen Führungstreffer in der zweiten Minute spielte man insgesamt sehr dominant und entschied die erste Halbzeit mit 7:0 für sich. Obwohl direkt nach der Halbzeitpause auf 8:0 erhöht werden konnte, schlichen sich zeitweilig größere Unkonzentriertheiten ein, die die Tübinger auch in drei Gegentore hintereinaner zu verwandeln wussten. Der klare Sieg des TVS wurde dadurch jedoch letztlich nicht gefährdet.

Der Start ins zweite Spiel gegen die Calw Lions verlief zunächst etwas holprig und zum Teil strafbedingt in Unterzahl. Nach dem 2:2-Ausgleichstreffer der Gegner gelang es dem TVS dann aber, sich wieder zu fangen und innerhalb von 15 Minuten fünf Tore in Folge zu schießen. Diese souveräne Führung gaben die Schriesheimer schließlich auch bis zum Schlusspfiff nicht mehr aus der Hand.

Mit maximaler Punkteausbeute und einer Tordifferenz von +44 wird der TV Schriesheim somit unangefochten Südwestdeutscher Meister in der Regionalliga U17 (KF) und kann sich damit zugleich auf die Teilnahme an den Ende Juni in Ebersgöns stattfindenden Deutschen Meisterschaften freuen. Darüber hinaus wurde Adrian Braune mit 28 Punkten aus nur sechs Spielen als bester Topscorer ausgezeichnet!

Für den TVS spielten: Paul Beitinger (T), Maximilian Brand, Adrian Braune (3/3), Linus Braune (6/0), Robert Eidenmüller (7/1), Lucian Häfele (1/0), Peter Hartmann, Luc Herrmann, Leonard Laage (1/2), Lukas Nietfeld (T), Leander Sauerbrey.

2. U17-Spieltag in Schriesheim (1.3.2015)

TV Schriesheim - TSV Calw Lions      13:3
SV 03 Tübingen - TV Schriesheim       8:19

Im ersten Spiel des Heimspieltages gelang es dem TV Schriesheim durch ein Tor von Adrian Braune schon in der zweiten Minute, in Führung zu gehen. Daraufhin spielte die Calwer Mannschaft mit viel Druck nach vorne und konnte dadurch schnell ausgleichen. Doch der TVS zeigte sich entschlossen, diese Partie für sich zu entscheiden, und so dauerte es keine zwei Minuten, bis sie erneut in Führung gingen. Die Gastgeber bauten nun ihren Vorsprung kontinuierlich aus, sodass sie das Spiel schließlich mit einen Endstand von 13:3 für sich verbuchen konnten.

In der zweiten Partie ging es dann gegen die Mannschaft des SV 03 Tübingen. Nach anfänglichen Startproblemen konnte man sie dann aber doch am Ende gegen stark dezimierte Tübinger souverän mit 19:8 durchsetzen. So muss man am nächsten Spieltag in zwei Wochen lediglich noch ein Spiel gewinnen, um sich sicher für die Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren.

Für den TVS spielten: Paul Beitinger (T), Maximilian Brand (1/0), Adrian Braune (10/6), Fabian Eidenmüller (T), Robert Eidenmüller (6/4), Lucian Häfele (3/0), Peter Hartmann (2/1), Luc Herrmann (1/1), Leonard Laage (4/1), Lukas Nietfeld (T), Leander Sauerbrey (5/1).

1. U17-Spieltag in Calw (31.01.2015)

TV Schriesheim - SV 03 Tübingen   10:7
TSV Calw Lions - TV Schriesheim    2:10

Am letzten Samstag im Januar war es endlich soweit! Die U17-Mannschaft bestritt zusammen mit ihren Trainern Simon Zoller und Patrick Schellhase ihren ersten Spieltag in Calw.

Im ersten Spiel musste sich der TV Schriesheim gegen den SV 03 Tübingen behaupten. Allgemein ist zu diesem Spiel zu sagen, dass es eine sehr knappe Partie war, in der sich der TVS aber dank des starken Kampfgeistes zum Schluss doch noch mit einem 10:7 durchsetzen konnte.

Im zweiten Spiel des Tages musste man sich mit Gastgeber Calw messen. Die Lions hatten zuvor gegen Tübingen verloren und wollten dies möglichst wieder ausgleichen. Schriesheim bot ihnen dazu allerdings keine Chance. Schon nach 23 Sekunden brachte Adrian Braune unsere Jungs mit 1:0 in Führung, der Reihe nach erhöhten Robert Eidenmüller, Linus Braune, Leander Sauerbrey und Lucian Häfele auf 5:0. Die Bemühungen der Calwer endeten spätestens am glänzend aufgelegten Torhüter Fabian Eidenmüller, der lediglich durch ein unglückliches Eigentor überwunden werden konnte. Der 5:1 Pausenstand, wurde dann auch ungefährdet auf 9:1 ausgebaut, bis Calw doch noch ein Gegentreffer gelang. Mit dem letzten Tor der Partie konnte Leonard Laage das Ergebnis zweistellig ausbauen. Die U17 des TV Schriesheim führt nun die Tabelle nach dem ersten Spieltag an und ist damit gut in das Projekt Titelverteidigung gestartet.

Für den TVS spielten: Adrian Braune (3/3), Linus Braune (5/0), Fabian Eidenmüller (T), Robert Eidenmüller (5/2), Lucian Häfele (2/1), Peter Hartmann, Leonard Laage (2/0), Lukas Nietfeld (T), Leander Sauerbrey (3/3).

Saison 2013 /2014


TV Schriesheim Deutscher U17-Meister 2014!!!

Deutscher U17-Meister 2014 (Foto: A. Seitz)

Next Generation, next Golden Goal:
Floorballer des TV Schriesheim Deutscher U17-Meister 2014!


Was für ein Wochenende! Die Floorballer des TV Schriesheim gewinnen die Deutsche U17-Meisterschaft in Holzbüttgen (28./29.6.2014) und holen damit den vierten Meisterstern in der Vereinsgeschichte. Dadurch treten die Youngster in die Fußstapfen der "goldenen Generation", die bereits 2011 die U17-Meisterschaft für den TVS hatte holen können.

Die Vorrunde am Samstag begann gegen den Barkelsbyer SV, den leichtesten Gegner an diesem Tag. Schriesheim bestimmte von Beginn an das Spiel und setzte die Schleswig-Holsteiner unter Druck. Schon zur Pause stand es 6:1, in der zweiten Halbzeit schraubte der TVS das Ergebnis auf ein nie gefährdetes und imposantes 17:2.

Es folgte das Spiel gegen den Gastgeber, die DJK Holzbüttgen. Auch hier kam Schriesheim gut aus den Startlöchern und führte zur Pausensirene verdient mit 3:1. Das Heimteam versuchte im zweiten Spielabschnitt alles, um das Spiel doch noch zu drehen und den Einzug ins Halbfinale klar zu machen, doch der TVS entschäfte die immer verzweifelter werdenden Angriffe Holzbüttgens und konterte die DJK gnadenlos aus. Der Endstand von 6:3 für Schriesheim bedeutete zugleich den Halbfinaleinzug für die Endrunde.

So kam es im dritten und letzten Vorrundenspiel zum Aufeinandertreffen der beiden bis dato ungeschlagenen Teams der Gruppe A. Mit Concordia Harzgerode wartete das Team, das in dieser Besetzung bereits zwei Jahre zuvor die U15-Meisterschaft errungen hatte und deren erster Block gespickt mit Auswahlspielern der Landesauswahl Sachsen-Anhalt war, welche die letzten U17-Trophys dominiert hatte. Ein schwerer Brocken also, der nach den Eindrücken der bisherigen Partien als größter Konkurrent im achtköpfigen Teilnehmerfeld gelten durfte und ganz heißer Kandidat auf den DM-Titel. Und tatsächlich war der Gegner von Anfang an bissig und riss mit einer zügig herausgespielten Drei-Tore-Führung das Spiel an sich. Zwar gelang es Schriesheim immer wieder, den Rückstand zu verkürzen, doch am Ende zeigte sich Harzgerode äußerst abgeklärt und brachte einen letztlich nicht wirklich gefährdeten 10:8-Sieg nach Hause.

Damit war klar, dass der TVS als Zweiter der Vorrunden-Gruppe A auf den Ersten der Gruppe B stoßen würde, die SSF Dragons Bonn. Damit wiederholte sich das Vorjahres-Halbfinale, in dem die Schriesheimer die Bonner, freilich in noch etwas anderer Besetzung auf beiden Seiten, erst in der Verlängerung per Golden Goal hatten niederringen können. Doch dieser Spielverlauf wiederholte sich nicht. Stattdessen kam der TV Schriesheim von Beginn an blendend aus den Startlöchern und riss das Spiel mit begeisterndem Offensiv-Floorball an sich. Bereits nach 10 Minuten stand eine Vier-Tore-Führung zu Buche, die bis zur Pause auf 6:1 hochgeschraubt werden konnte. Bonn nahm sich für den zweiten Spielabschnitt vor, den Rückstand zu verringern, doch es dauerte gerade mal sechs Sekunden, ehe der TVS durch einen sehenswerten Distanzschuss den nächsten Treffer markierte. Damit war der Widerstand der Rheinländer endgültig gebrochen, und so entwickelte sich das Spiel in relativ ruhigen Fahrwassern zu einem Schlagabtausch, in dem beiden Seiten noch einige Treffer gelangen. Am Ende stand es 11:4 für Schriesheim und damit war klar, dass man nach dem im Vorjahr gegen Kaufering verlorenen U17-Finale erneut die Chance haben würde, den Titel in der höchsten Jugendklasse zu erringen.

Doch mit Harzgerode wartete der bis dahin ungeschlagene Titelfavorit, dessen Fans gleich als ganze Busladung mitgereist waren und ihre Jungs zum Titel schreien wollten. Dagegen hatten jedoch die zahlreichen Schriesheimer Fans etwas, die überdies von anderen Fans, vor allem aus Bonn und Holzbüttgen, unterstützt wurden. So stand es zumindest schon mal auf der Tribüne des Hexenkessels Stadtparkhalle nach der Lautstärke unentschieden, mit wechselnder Dominanz der beiden Fanlager, abhängig natürlich vom Spielverlauf.

Und der hatte es in sich: kein Vergleich zum ersten Match der beiden Teams am Samstag! Von Beginn an agierten beide Mannschaften sehr konzentriert und mit gehörigem Respekt voreinander. Keiner wollte sich die Blöße geben und den ersten Fehler machen. So dauerte es bis zur siebten Spielminute, ehe Harzgerode erstmals in Führung gehen konnte, doch der TVS drehte diesen Rückstand binnen fünf weiterer Minuten zu einem 2:1-Vorsprung, der seinerseits postwendend von den Sachsen-Anhaltinern egalisiert werden konnte. Ein Duell auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten, mitreißenden Spielzügen und grandiosen Abwehrleistungen beider Defensiven bahnte sich an.

Als Harzgerode erstmals eine Zweiminutenstrafe kassierte, schob die Powerplayreihe des TVS die Kugel solange von Mann zu Mann, bis sich die Lücke im Abwehrbollwerk der Harzer zeigte, und dann schlug Schriesheim eiskalt zu: Überzahltor zur erneuten Führung! Drei weitere Male sollte Harzgerode eine Strafe kassieren, zwei weitere Male würden die Jungs vom TVS, die ihrerseits diszpliniert und ohne eigene Strafen verteidigten, diese Schwäche der Gegner zu ihrem eigenen Vorteil zu nutzen wissen.

Dann die erste Zwei-Tore-Führung für Schriesheim, die Harzgerode postwendend auf 3:4 verkürzen konnte. Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeit, auch wenn der TVS durch einen Lattentreffer unmittelbar vor Ablauf der regulären Spielzeit fast doch noch den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder hätte herstellen können. Es knisterte vor Spannung! Wahrlich kein Spiel für schwache Nerven. - Was wohl die zweite Hälfte bringen würde?

Es wurde zum Krimi! - Zunächst legte Schriesheim los wie die Feuerwehr und erhöhte den Vorsprung durch zwei schnelle Tore binnen 1:53 nach Beginn des zweiten Spielabschnitts auf 6:3. Erstmals eine Drei-Tore-Führung in diesem Match! - Die Vorentscheidung?

Doch wer das meinte, ahnte nichts von der Dramatik der folgenden zwanzig Minuten. Auf einmal war Sand im Getriebe des Schriesheimer Räderwerks, und Harzgerode kam Tor um Tor heran. Zuerst das 4:6, dann noch ein Tor, schließlich der Ausgleich. Und dann erhöhte das Team aus dem Harz sogar auf 7:6 und legte ein fünftes Tor in Serie nach zum 8:6. Als dann auch noch eine Strafzeit für Harzgerode vom TVS ungenutzt verstrich und stattdessen sogar ein Unterzahltor der Sachsen-Anhaltiner deren Fanreihen zum Beben brachte, hätte kaum einer mehr einen Pfifferling auf den TVS gewettet.

Doch Schriesheim wäre nicht Schriesheim, häte man sich davon beeindrucken lassen. "Am Ende wird abgerechnet!", brüllten die Anhänger des TVS und feuerten ihr Team frenetisch an. Und tatsächlich: Zweikampf um Zweikampf, Tor um Tor kämpften die Schützlinge von Simon Zoller und Felix Künnecke sich an Harzgerode heran und überstanden dabei auch so manch brenzlige Empty-Goal-Situation, hatte man doch den Torhüter herausgenommen, um mit einem zusätzlichen Feldspieler den notwendigen Druck für die letzten Spielminuten zu erreichen: erst das 7:9, dann noch ein Tor, und schließlich, 1:06 vor Ende der zweiten Halbzeit sogar der umjubelte Ausgleich. Nun war Schriesheim am Drücker, und jeder spürte das.

Um so beeindruckender, dass in dieser Situation Nicolas Burmeister eine Fehlentscheidung der sonst sehr umsichtigen Schiedsrichter korrigierte und ein irrtümlich dem TVS gegebener Einschlag gedreht, und der Ball den Harzgerodern zugesprochen wurde. Bei diesem Spielstand so ein Fairplay - das zeugt von wahrer Größe und wurde auch vom gegnerischen Coach mit Applaus anerkannt! Schriesheim erkämpfte den Ball sofort zurück und wollte nun noch in der regulären Spielzeit alles klar machen, doch wie schon zu Ende der ersten 20 Minuten waren es nur Zentimeter, die fürs alles entscheidende Tor fehlten. - Verlängerung!

Und das hieß zugleich: Golden Goal! Wer das erste Tor in den nun folgenden fünf Minuten erzielen würde, war Deutscher Meister. Andernfalls drohte die Lotterie Penaltyschießen. Schriesheim begann furchtlos und mit voller Konzentration. Eine erste Chance wurde vom Harzgeroder Torhüter vereitelt, der Gegenangriff der Gegner blieb ebenfalls ohne Folgen. Nun war es erneut der TVS, der dem Spiel den Stempel aufdrückte und den Ball laufen ließ. Eine weitere Schusschance wurde geblockt, doch umgehend landete der Ball wieder in den Reihen der Schriesheimer, die nachsetzten und ständig gefährlich blieben. Dann, die entscheidende Szene: Der Ball landet halblinks vorm Tor bei Adrian Braune, der reagiert gedankenschnell und netzt das Ding aus der Halbdistanz eiskalt flach im gegnerischen Kasten ein. Und der Rest war Jubel!

Es spielten: Max Brand, Adrian Braune, Nicolas Burmeister, Fabian Eidenmüller, Robert Eidenmüller, Nicolas Feigenbutz, Peter Hartmann, Lukas Nietfeld, Tobias Tost, Leander Sauerbrey und Patrick Schellhase. Trainer: Felix Künnecke, Simon Zoller.

Bericht: Jürgen Wetteroth

>>> HIER GEHT'S ZUR FOTOGALERIE >>>


4. U17-Spieltag in Calw (6.4.2014)

TSV Tollwut Ebersgöns - TV Schriesheim    5:15
TV Schriesheim - SG Tübingen-Karlsruhe    31:2

Zu ihrem vorerst letzten Spieltag am 6. April brach die U-17 des TV Schriesheim, mit dem Ziel ihren 1. Tabellenplatz zu behaupten, nach Calw auf. In ihrem ersten Spiel trafen unsere Spieler auf den TSV Tollwut Ebersgöns, dem es bereits in der ersten Minute nach dem Anpfiff gelang mit einem Treffer in Führung  zu  gehen. Dies beeindruckte das Schriesheimer Team jedoch keineswegs. Aufgrund der guten Verteidigung des TVS konnten die Spieler aus Ebersgöns in der ersten Halbzeit keinen weiteren Treffer mehr erzielen, während unsere Stürmer zielsicher acht Tore für sich verbuchen konnten. Auch in der zweiten Halbzeit dominierte der TV Schriesheim bis zu einem Spielstand von 14:1. In den letzten drei Minuten allerdings spielte Tollwut Ebersgöns noch einmal auf und erspielte sich vier Treffer, so dass das Spiel schließlich mit 15:5 Toren für den TVS entschieden war.

In der zweiten Partie des Tages traf der TV Schriesheim auf die Spielergemeinschaft Tübingen-Karlsruhe, die mit nur fünf Spielern angereist war. Die Spieler aus Tübingen-Karlsruhe gaben ihr Bestes, konnten aber dem gut aufgelegten TVS nichts entgegensetzen. Die Tore fielen für Schriesheim im Minutentakt, während der tapfer kämpfenden  Spielergemeinschaft im der gesamten Spielzeit nur zwei Gegentreffer gelangen. Am Ende des Spiels konnten sich die Spieler aus Schriesheim über ein Ergebnis von 31:2 freuen.

An diesem Tag zeigte der TVS, dass er am Ende der Spielrunde zu Recht den 1. Tabellenplatz einnimmt und sich damit die Eintrittskarte zur Endrunde der Deutschen Meisterschaft erspielt hatte. Bei der anschließenden Siegerehrung hatten die Schriesheimer Spieler und ihre mitgereisten Fans einen weiteren Grund zum Jubeln, war es doch Nicolas Burmeister gelungen auch noch den Titel des Topscorers nach Schriesheim zu holen.

Es spielten:  Max Brand (2/2), Adrian Braune (4/6), Nicolas Burmeister (13/8), Fabian Eidemüller (T), Robert Eidemüller (7/2), Peter Hartmann (1/0), Leander Sauerbrey (5/5), Patrick Schellhase (8/5), Tobias Tost (7/6).

3. U17-Spieltag in Tübingen (16.03.2014)

TSV Calw Lions - TV Schriesheim             4:14
TV Schriesheim - Frankfurt Falcons          7:5

Zu ihrem vorletzten Spieltag durften die Schriesheimer U17er morgens um 11 Uhr ausgeschlafen nach Tübingen fahren. In ihrem ersten Spiel gegen den TSV Calw traten sie selbstbewusst auf, was auch auf dem Spielberichtsbogen zu sehen war. Während die Jungs des TVS in der ersten Hälfte noch neun Tore schossen und die Anzahl der Gegentore bei null hielten, schliefen sie in der zweiten Hälfte jedoch etwas, sodass sich diese Halbzeit mit 4:4 Toren ausgeglichener gestaltete. Am Ende ging es 4:14 aus.

Im zweiten Spiel musste man gegen die Frankfurt Falcons ran. Hier führten die Schriesheimer bereits nach den ersten zehn Minuten mit zwei Toren. Doch auch die Gegner ließen nicht lange auf sich warten und schafften bis zum Halbzeitpfiff noch den Ausgleich. In der zweiten Hälfte ging es wild her. Diesmal schossen die Frankfurter sich mit zwei Toren in Führung, worauf Schriesheim seinen Torhüter zugunsten eines vierten Feldspielers aus dem Spiel nahm und so das Match in ein 5:4 drehen konnte. Leider erfolgte jedoch kurz darauf wieder der Ausgleich durch die Frankfurter. Nun stand es 5:5 und die Jungs des TVS mussten hart kämpfen und erneut den Goalie vom Feld nehmen, um die dadurch beim Gegner entstandene Verwirrung dann geschickt in ein erneutes Führungstor zu verwandeln. Bis zum Schlusspfiff waren nun nur noch knapp zwei Minuten zu spielen, und die Frankfurter versuchten alles, um ihrerseits den Ausgleich zu schießen. Das Herausnehmen des Torhüters war jedoch diesmal nicht von Erfolg gekrönt, da der TVS diese Taktik eiskalt mit einem weiteren Tor bestrafte. Mit dem Schlussstand von 7:5 konnte das Schriesheimer Team dann am Ende des Tages auch beruhigt mit zwei Siegen in der Tasche nach Hause fahren.

Für den TVS spielten: Max Brand (1/1), Leander Sauerbrey (1/2), Nicolas Burmeister (6/1), Tobias Tost (C) (1/2), Fabian Eidenmüller (T), Robert Eidenmüller (1/2), Lukas Nietfeld (T), Peter Hartmann (0/1), Nicolas Feigenbutz (2/0), Patrick Schellhase (3/2), Adrian Braune (4/2).
Trainer: Felix Künnecke.

2. U17-Spieltag in Ebersgöns (23.03.2014)

Frankfurt Falcons - TV Schriesheim              5:13
TV Schriesheim - TSV Tollwut Ebersgöns      8:7

Am 23.02. war die U17 mit dem ausgeschriebenen Ziel, sechs Punkte einzufahren, nach Ebersgöns gefahren. Gespielt wurde gegen die Frankfurt Falcons und den Gastgeber TSV Tollwut Ebersgöns.

Der erste Gegner des Tages waren die Frankfurt Falcons. Nach einer etwa fünfeinhalbminütigen Abtastphase erzielte Robert Eidenmüller nach Vorarbeit von Patrick Schellhase das 1:0. Kurz darauf erzielte Nicolas Burmeister nach Vorarbeit von Nicolas Feigenbutz das 2:0. Bis zum Ende der ersten Hälfte zog der TVS noch auf 7:0 weg. Die Tore erzielten noch je dreimal Nicolas Burmeister und Robert Eidenmüller und einmal Tobias Tost. In der zweiten Halbzeit nahm der TVS ein wenig das Tempo aus der Partie, sodass Frankfurt noch etwas besser ins Spiel kam und noch fünf Tore erzielen konnte. Schriesheim erzielte dafür im Gegenzug noch sechs weitere Tore, so konnte Frankfurt den Schriesheimer Sieg nie wirklich in Gefahr bringen.

Der TVS startete sehr konzentriert in die zweite Partie des Tages gegen den TSV Ebersgöns und konnte bereits nach einer Minute durch Nicolas Burmeister mit 1:0 in Führung gehen, nach etwa zehn torlosen Minuten konnte wieder Nicolas Burmeister mit einer Einzelaktion das 2:0 erzielen. Kurz darauf erzielte Leander Sauerbrey nach Vorarbeit von Patrick Schellhas das 3:0, bevor dann wieder Nicolas Burmeister mit einer Einzelaktion das 4:0 und damit den Pausenstand erzielen konnte. Auch nach der Pause erwischte der TVS den besseren Start, Patrick Schellhase zog ab, der Torhüter parierte, Nicolas Feigenbutz nahm dann den Abpraller und erzielte damit das 5:0. Tobias Tost erzielte dann nach Vorarbeit von Nicolas Burmeister noch das 6:0. Wohl bereits des Sieges zu sicher, nahm man nun etwas das Tempo raus und ließ Ebergöns besser ins Spiel kommen, was prompt bestraft wurde. Durch drei Tore in Folge kam Ebersgöns wieder besser ins Spiel. Die Antwort des TVS, das 7:3 durch Kapitän Tobias Tost, ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Zwar verkürzte Ebersgöns kurz darauf auf 7:4, jedoch konnte Leander Sauerbrey zehn Sekunden später das 8:4 erzielen. Jedoch kämpfte sich Ebersgöns auch dank Schriesheimer Abwehrfehlern noch einmal auf 8:7 ran, dadurch sah sich das Trainerduo Künnecke/Zoller gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Es wurde auf einen Powerblock umgestellt. Als man es fast geschafft hatte den Vorsprung über die Zeit zu bringen, wurde es noch eimmal sehr spannend. Kapitän Tobias Tost hatte acht Sekunden vor Schluss eine 2-Minuten-Strafe wegen Stoßens kassiert. Jedoch konnte Ebersgöns die Überzahl nicht mehr nutzen, und so blieb es bei dem am Ende etwas glücklichem 8:7 für den TVS.

Es Spielten: Nicolas Burmeister (9/5), Fabian Eidenmüller (Tor), Robert Eidenmüller (2/0), Leander Sauerbrey (3/1), Tobias Tost (Kapitän) (3/1), Peter Hartmann (0/2), Nicolas Feigenbutz (4/1), Lukas Nietfeld (Tor), Patrick Schellhase (0/4), Betreuer: Felix Künnecke, Simon Zoller.

1. U17-Spieltag in Schriesheim (25.1.2014)

SG Tübingen-Karlsruhe - TV Schriesheim        3:22
TV Schriesheim - TSV Calw Lions                     10:3

Am letzten Samstag im Januar war es endlich soweit: der erste U17-Spieltag dieser Saison stand vor der Tür. Und da der Spieltag in der Mehrzweckhalle Schriesheim ausgetragen wurde, war die Motivation umso größer, alle Spiele an diesem Tag zu gewinnen. Bereits um 9 Uhr morgens waren viele Spieler und Helfer vor Ort, um die Bande aufzubauen und um letzte Vorbereitungen für die Spiele zu treffen. Und bald kamen die ersten Mannschaften, die gespannt auf die bevorstehenden Duelle warteten.

Im ersten Spiel musste sich der TV Schriesheim gegen die Floorballjungs und -mädchen aus der Spielgemeinschaft Tübingen-Karlsruhe beweisen. Und das gelang ohne Frage: Nacheinander wurden die Bälle im gegnerischen Tor versenkt, während die Gegner nur wenige Torchancen hatten. Am Ende spiegelten sich dann die Anstrengungen des TV Schriesheim im tollen Punktestand von 22:3 wider, der eindeutig die Überlegenheit der Jungs zeigt.
Ihr Können vermochten die Schriesheimer dann ebenso im zweiten Match zu demonstrieren: Auch die TSV Calw Lions scheiterten am Zusammenspiel der Floorballer, konnten nur wenige Tore erzielen und wurden so am Ende mit dem eindeutigen Punktestand von 10:3 besiegt.

Mit diesem großartigen Spieltag konnte der TV Schriesheim eindrucksvoll zeigen, wer der Herr in der Liga ist. An diese Motivation wird man ganz sicher auch in den beiden nächsten Partien in vier Wochen im hessischen Ebersgöns anknüpfen können.

U17-Auswahl Süd zu Gast in Schriesheim / TVS-Spieler bei Nationalmannschaften

U17 Auswahl in Schriesheim

Das Wochenende 1.-3. November stand ganz im Zeichen von National- und Auswahlmannschaften. Erstmals hatte Schriesheim hierbei die Ehre, das Auswahlteam der U17-Süd als Gastgeber zu empfangen. Besonders glücklich schätzen durften sich daher die drei Teilnehmer des TVS, Leander Sauerbrey, Fabian Eidenmüller und Lukas Nietfeld, die somit keine weite Anreise hatten. Dank der Koordination von Jens Sauerbrey und der tatkräftigen Mithilfe engagierter Eltern konnten die Spieler ein kulinarisches Rundum-Sorglos-Paket genießen und sich voll und ganz auf ihr Training unter der Leitung der beiden Kauferinger Trainer Kevin Keß und Lukas Wexenberger konzentrieren.

Wie schon beim Damen-U19-Trainingslager vor einigen Monaten, stand auch diesmal wieder ein Testspiel gegen eine Auswahlmannschaft des TVS auf dem Plan. Hierbei konnte sich das buntgemischte Team aus Schriesheimer U15, Just-for-fun und Herren jedoch recht souverän durchsetzen, was sicherlich zum Teil auch daran lag, dass die U17-Auswahl auf ihre besten Spieler verzichten musste.

Dank des IFF-Wochenendes trafen sich nämlich zeitgleich in Leipzig die Nationalteams der U17 und U19 zu Sichtungs- und Trainingslagern. Mit Adrian Braune und Robert Eidenmüller in der U17 und Felix Künnecke bei den U19-Herren waren hier auch wieder einige Spieler des TV Schriesheim eingeladen, sich zu präsentieren.
Parallel dazu nahm Salome Plewa mit der U19-Nationalmannschaft am Nationencup der Damen im sächsischen Döbeln teil und konnte sich im Match gegen Österreich sogar über die Auszeichnung als beste Spielerin freuen.


Saison 2012/2013


Schriesheim erreicht das U17 Finale

Der TV Schriesheim erreicht bei der U17 DM in Bonn nach einer überragenden Vorrunde das Finale und wird Deutscher Vizemeister.

Im ersten Vorrundenspiel ist der FC Schleswig Schriesheim klar unterlegen und verliert 4:11.
Mit nur fünf Feldspielern angereist konnte der Schleswiger FC dem dynamischen Spiel der Schriesheimer nicht genügend entgegen setzen. Die Norddeutschen mühten sich redlich, aber wurden immer wieder überlaufen. In der zweiten Halbzeit gab es zwar ein kurzes Aufbäumen, als die Schleswiger innerhalb von zwei Minuten zwei Tore erzielen konnten. Aber ansonsten waren sie klar unterlegen. Das Endergebnis hätte eigentlich noch deutlicher ausfallen müssen.
Auch im zweiten Vorrundenspiel gegen Schakale Schkeuditz / Grimma lässt Schriesheim nichts anbrennen und gewinnt mit einem deutlichen Vorsprung. 0:8 in der Halbzeitpause für die Schriesheimer - die Schakale kamen einfach nicht ins Spiel. Auch in der zweiten Hälfte erzielten die schießfreudigen Schriesheimer ein Tor nach dem anderen. Immerhin trafen nun auch die Schakale. Spannung kam dennoch zu keiner Zeit auf, zu klar die Schriesheimer Überlegenheit. Endstand 4:15 für den TVS.
In einem unglaublich spannenden Halbfinalspiel starteten die Bonner zunächst nervös und kamen trotz druckvollem Spiels nicht zum Torerfolg. Die Schriesheimer dagegen fackelten nicht lange und setzten den Ball ins Netz. Im weiteren Verlauf kam es zu einem offenen Schlagabtausch und zu Toren auf beiden Seiten. Zwar waren die Bonner im Feld überlegen und zweikampfstark, aber scheiterten immer wieder am sicheren Schriesheimer Torwart und an den eigenen Nerven. In der zweiten Halbzeit gelangen den Dragons in den letzten zehn Minuten drei Tore in Folge, so dass sie drei Minuten vor Schluss  zum ersten Mal in dieser Partie mit einem Tor in Führung lagen, aber sie spielten einfach nicht clever genug und konnten den Vorsprung nicht halten. Die Gegner nutzten die nächste mögliche Chance zum erneuten Ausgleich und so hieß es unentschieden bei Abpfiff. Das Spiel ging in die Verlängerung mit sudden death, in der das erste Tor entscheidet. Den Schriesheimern gelang direkt der erste Angriff und so war das Spiel schon in der zweiten Minute der Verlängerung entschieden. Schriesheim zieht mit einem Endstand von 8:7 ins Finale ein.
In der ersten Hälfte des Finales konnten die Schriesheimer noch mithalten und lagen sogar in Führung. Nach der Pause legten die Red Hocks aber einen Gang zu und erspielten sich den verdienten Sieg. Somit wird der TV Schriesheim nach einem spannenden Turnier verdient Vizemeister.
Außerdem stellte das Team die beiden besten Scorer des Turniers (Felix Künnecke und Nicolas Burmeister), und auch der Titel für den besten Torhüter (Julian Haffelder) ging nach Schriesheim. Außerdem spielten für den TVS: Salome Plewa, Tobias Tost, Leander Sauerbrey, Adrian Braune, Robert Eidenmüller, Fabian Eidenmüller, Patrick Schellhase und Nicolas Feigenbutz. Gecoacht wurde das Team von Simon Zoller und Lucas Tauschek.


U17-Team des TV Schriesheim neuer Meister der Regionalliga Südwest


Saison 2011/2012


Bericht zur U17-DM in Ingolstadt (16./17.6.2012)

Floorball Schriesheim erreicht den 3. Platz bei der Deutschen Kleinfeldmeisterschaft U17 in Ingolstadt.

Als amtierender Meister U17 war das Team mit großen Zielen angereist. Doch schon vor der Ankunft im bayerischen Ingolstadt musste der erste Ausfall verkraftet werden: Co-Trainer Vincent Schwab konnte krankheitsbedingt nicht mitkommen. Fitnesstrainer Simon Zoller erklärte sich auf Bitten des Trainers bereit, diesen Posten ebenfalls zu übernehmen.

Gerade angekommen, gab es auch gleich eine Aufgabe für die Spieler. In zwei Gruppen wurden Fotos geschossen, die dann am Teamabend am folgenden Tag gezeigt wurden. In Bayern erwartete die Mannschaft ein Hotel, in familiärer Atmosphäre geführt. So fühlten sich gleich alle wohl, insbesondere im Swimming Pool.

Nach einem abendlichen Check der Halle und einem gemeinsamen Abendessen ging es morgens früh aus den Federn.
In der ersten Partie wartete mit dem Gastgeber der Meister aus Bayern.

Floorball Schriesheim – ESV Ingolstadt 7:10 (4:9; 3:1)
In der Hoffnung im Halbfinale Favorit Mittelnkirchen aus dem Weg gehen zu können, war den Spielern klar, dass nur ein Sieg gegen Ingolstadt helfen könnte. Doch die Mannschaft wirkte nicht etwa müde, sondern spielte technisch ungewohnt unsauber. Dies zog sich auch weiter durch das Turnier; eine Erklärung fand sich hingegen nicht.
Die blitzschnelle Führung der Ingolstädter konnte Kapitän Alexander Burmeister auf Vorlage von Salome Plewa ausgleichen.
Ingolstadt setzte jedoch konsequent nach und machte sein bestes Spiel im Verlauf des Wochenendes. Auf Schriesheimer Seite erhielten alle Spieler feste Einsatzzeiten.
Nicolas Burmeister auf Zuspiel von Annika Fink, Alexander und Felix Künnecke verkürzten jeweils, doch zur Pause war das Spiel mit 4:9 bereits recht eindeutig.
Trainer Immanuel Auffarth reagierte erst in der Pause und damit für dieses Spiel zu spät. Im zweiten Abschnitt mussten einige Spieler dauerhaft auf der Bank Platz nehmen und die Routiniers sollten es richten. Innerhalb kurzer Zeit kam die Mannschaft nochmal auf 7:9 (Patrick Arras, Alexander, Salome) heran, am Ende strahlte Ingolstadt als verdienter Sieger.
Die zweite Halbzeit hatte aber auch das Können des Teams gezeigt. Unerklärlich blieben die technischen Unzulänglichkeiten.

Floorball Schriesheim – Dümptener Füchse 10:7 (5:1; 5:6)
Im zweiten Spiel trafen die Schriesheimer auf die aus der Liga gut bekannten Füchse. Hier hatte es zwei Siege gegeben.
Die jungen Wilden begannen stark und ließen keinen Zweifel an ihrer Favoritenrolle. Patrick und Felix John legten früh zum 2:0 auf.
Nach etwa 10 Minuten jedoch der Schock: Alexander eroberte in der eigenen Hälfte den Ball und war auf dem Weg hinter das eigene Tor, als ein Dümptener den Kapitän mit seinem Stock zu Fall brachte. Der erlitt dadurch schwere Verletzungen am Fuß und musste sofort zum Arzt gebracht werden und würde für Wochen fehlen.
Felix Künnecke wurde daraufhin zum neuen Kapitän ernannt. Das Team steckte dieses Erlebnis jedoch gut weg und konnte zur Pause auf 5:1 erhöhen.
In der zweiten Hälfte durften die Dümptener noch bis auf 7:6 verkürzen, ehe Salome den Sack auf Pass von Patrick zumachte.

Floorball Schriesheim – Floorball Revolution (Hamburg) 20:4 (10:1;10:3)
Und wieder ein bekannter Gegner: Vorjahresgastgeber Hamburg hatte die weite Reise nach Bayern angetreten. Ingolstadt und Dümpten hatten den Hamburgern bereits deftige Niederlagen beigebracht. Das Spiel zwischen Ingolstadt und Dümpten stand jedoch noch aus, sodass ein Dümptener Sieg bei einer guten eigenen Tordifferenz dafür sorgen könnte, doch noch Gruppenerster zu werden. Dafür musste den überaus sympathischen Hanseaten einige Tore eingeschenkt werden.
Nicolas, Felix Künnecke, Jannik Höfler, Annika und Marvin Biedermann schossen die Tore in der ersten Hälfte. Salome ließ sich danach noch auf dem Berichtsbogen notieren.
Am Ende des Abends hatte eine verletzungsgeschwäche Mannschaft (mehrere Spieler) im letzten Spiel den höchsten Sieg des Turniers eingefahren.

Beim abendlichen Essen wurde es aber noch besser: Dümpten hatte Ingolstadt mit weniger als drei Toren Unterschied geschlagen und damit war Schriesheim Gruppenerster und durfte am Tag darauf gegen die SG Kölln-Reisiek ran.
Es folgte noch ein Teamabend und die Mannschaft konnte Kapitän Alexander wiedersehen, der mittlerweile von ärztlicher Obhut ins Hotel zurückgekehrt war.

Floorball Schriesheim – SG Kölln-Reisiek 5:7 (2:4;3:3), Halbfinale
Wieder ging es früh morgens los mit dem Aufwärmprogramm. Im Spiel gegen Kölln-Reisiek ging es um eine durchaus realistische, wenn auch geringe Chance, sich für das Halbfinale zu qualifizieren. Im Vorjahr hatte das Team die Nordlichter jedenfalls deutlich, ebenfalls im Halbfinale geschlagen.
Auch dieses Jahr kämpfte die Mannschaft mit vollem Einsatz und zeigte ihr insgesamt bestes Spiel.
Nicolas wuchs in diesem Spiel über sich hinaus und erzielte vier der fünf Tore. In dieser Partie bestimmt Trainer Immanuel Patrick zum Kapitän.
Bereits in der ersten Minute gingen die Schriesheimer in Führung. Jan-Ole Villwock  brachte Kölln-Reisiek durch drei Tore wieder in Front. Zwei Vorlagen von Felix Künnecke auf Nicolas bescherten das 2:4 zur Pause.
In der Halbzeitansprache wurde noch einmal über die große Chance gesprochen und den starken Zusammenhalt in der Mannschaft.
Das Team hielt zusammen und gab alles, was nach Kräften möglich war. Doch merkte man den vorverletzten Leistungsträgern an, dass sie nicht in Topform kamen. Und obwohl die Spieler nach drei weiteren Gegentreffern mit ebenfalls drei Toren antwortete und Torhüter Julian Haffelder die beste Partie des Turniers ablieferte, musste am Ende anerkannt werden, dass der verdiente Sieger diesmal nicht aus Schriesheim kam.

Floorball Schriesheim – Dümptener Füchse 8:4 (0:2;8:2), Spiel um Platz 3
Zum vierten Mal in dieser Saison waren die Füchse der Gegner. Dreimal schon hatten sie kein Rezept gefunden, den Schriesheimern die Punkte abzujagen. Doch einmal waren sie knapp dran gewesen und im Spiel um Platz 3 gab es für beide einiges zu holen.
In der ersten Hälfte schienen die Schriesheimer noch etwas mit ihrer Halbfinalniederlage zu hadern. Der starke Zusammenhalt aus eben jenem Spiel kam nämlich erst nach der Pause.
Trainer Immanuel musste dazu deutliche Worte finden. Zu aller Freude nahmen sich die Spieler diese zu Herzen und konnten in nicht ganz drei Minuten die Führung für die Bergsträßer herstellen.
Marvin, Felix John und Salome reihten sich bei den Torschützen ein. Die Dümptener wurden in ihrer Unterzahl durch einen weiteren Treffer bestraft und Schriesheim zog dann mit 7:2 davon. Am Ende hieß es 8:4 und der dritte Platz für den Vorjahresmeister.

Fazit
Floorball Schriesheim absolvierte insgesamt ein an der eigenen und gegnerischen Leistungsfähigkeit gemessen sehr gutes Turnier. Zwar war es im Halbfinale eng gewesen, doch letztlich zeigte sich klar, dass die SG Kölln-Reisiek die bessere Mannschaft war. Im Finale wäre gegen den späteren Meister aus Mittelnkirchen wohl kaum etwas zu holen gewesen.
Trotz der Schwächung durch die Verletzungen und dem technisch ungewohnt mäßigem Auftritt, konnte das Team durch geschlossenen Zusammenhalt im Halbfinale eine große Partie auf die Beine stellen.
Im Spiel um Platz 3 konnten die Schriesheimer in der zweiten Hälfte auch beweisen, dass der 3. Platz verdient nach Baden-Württemberg ging.

Das Team wurde neben Trainer Immanuel von Co-Trainer Simon, Mentalcoach Sebastian Erdmann und Equipment Manager Julian Frank betreut.
Für die meisten Spieler der U17 war es das letzte Mal, dass sie in dieser Altersklasse um den Titel spielen können. Nächstes Jahr werden sie dann wieder in der U19 angreifen!


Vorbericht U17-DM am 16./17. Juni in Ingolstadt

Schriesheim. Auf organisatorischer Ebene laufen die Vorbereitungen für die U19-DM in Schriesheim am 23. und 24. Juni auf vollen Touren. Sportlich bereitet sich die Mannschaft auf die U17-DM vor. Während Trainer Immanuel Auffarth mit dem Team an den letzten taktischen Feinheiten und der Aufstellung feilt, konnte in seinem Betreuerstab Vollzug gemeldet werden.

Bei der Deutschen Meisterschaft in Ingolstadt am Wochenende vor der Heim-DM wird er unterstützt von Co-Trainer Vincent Schwab, Fitnesstrainer Simon Zoller, Mentalcoach Sebastian Erdmann und Equipment Manager Julian Frank.

Torhüter Julian Haffelder und die Feldspieler Patrick Arras, Marvin Biedermann, Alexander Burmeister (Kapitän), Nicolas Burmeister, Annika Fink, Felix Künnecke, Jannik Höfler, Felix John und Salome Plewa werden bei diesem Turnier um die Titelverteidigung kämpfen. Im günstigsten Fall wäre es das erste Mal in der deutschen Floorballgeschichte, dass ein amtierender Meister der Altersklasse U17 seinen Titel verteidigen könnte. Keine leichte Aufgabe also! Als Deutscher Meister und Erster der NRW-Liga U17 muss sich Schriesheim aber auch nicht verstecken und wird Alles geben.

Wer nicht vor Ort sein kann, wird die Ergebnisse zeitnah im Saisonmanager (http://statistik.floorball.de/) einsehen können.

In Gruppe A treffen die U17er auf Ingolstadt, wie in der Liga gegen Dümpten und wie bei der letzten DM, auf Wellingsbüttel.

Vorrundenspiele am Samstag:
09:00 Floorball Schriesheim U17 – Ingolstadt
15:00 Floorball Schriesheim U17 – Dümptener Füchse
17:00 Floorball Schriesheim U17 – Floorball Revolution (Wellingsbüttel)

Hauptrundenspiele am Sonntag:
09:00 / 10:15 Halbfinals
11:30 Platz 7
12:45 Platz 5
14:00 Platz 3
15:15 Finale


U17-Playoffs zur DM in Schriesheim

Schriesheim. Am 13. Mai standen in Schriesheim die Playoffs um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft U17 Mitte Juni in Ingolstadt statt. Der Süden würde diesmal neben dem Ausrichter zwei weitere Teilnehmer ermitteln. Aus Baden-Württemberg und Bayern reisten dazu je zwei Teams an.

Gastgeber Floorball Schriesheim traf um 10 Uhr zum Derby auf Calw. Die Schriesheimer begannen gleich druckvoll und wurden mit der Führung durch Annika Fink auf Vorlage von Felix John belohnt. Wenig später legte Kapitän Alexander Burmeister zum 2:0 nach. Sein Bruder Nicolas erhöhte, ehe Calw in der 8. Minute zum ersten Treffer kam. Nach weiteren Treffern u.a. von Salome Plewa und Jannik Höfler stand es nach 20 Minuten 7:1 zur Pause.
Diesen komfortablen Vorsprung gaben die diesmal in grün spielenden jungen Mannen nicht mehr ab. Das Spiel endete mit 12:3.
Die Gäste aus Kaufering, Meister in Bayern, gewannen ihre ersten beiden Partien gegen Rohrdorf und Calw, sodass bereits vor der Begegnung gegen Rohrdorf feststand, dass ein Sieg zur Qualifikation reichen würde.
Entsprechend motiviert startete der NRW-Meister Schriesheim. Bereits nach wenigen Sekunden zappelte der Ball im gegnerischen Tor und Trainer Immanuel Auffarth, der von Felix Künnecke und Sebastian Erdmann auf der Bank unterstützt wurde, sah nun sehr positiv auf das Spiel.

Er konnte sich bestätigt sehen, nachdem seine Mannschaft den zwischenzeitlichen Ausgleich konterte und zur Pause auf 6:2 davonzog. Vier Tore Vorsprung sind im Floorball bekanntlich eine immer noch knappe Angelegenheit. Daher musste auch in der zweiten Halbzeit eine konzentrierte Vorstellung gegeben werden, um die Qualifikation zu meistern. Die Mannschaft ließ sich vom Treffer der Rohrdorfer zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht beirren und setzte den Gästen zu. Felix John erzielte dabei fünf Tore im zweiten Abschnitt, Alexander steuerte vier Assists bei zum letztlich ungefährdeten 14:5. Nicolas und Jannik trafen jeweils einmal zum Abschluss. Salome und Marvin trugen mit Assists zum Erfolg bei.

Im Spiel gegen Kaufering ging es also nur noch um die goldene Ananas. Doch wer ein müdes Spiel erwartete, sah sich getäuscht. Beide Teams kämpften mit vollem Einsatz um den ersten Platz im Qualifikationsturnier. Auf beiden Seiten fanden sich diverse Auswahlspieler bis in die Nationalmannschaften wieder. Genauso hochklassig wurde die Partie dann auch.
Nach einer kurzen Phase des Abtastens konnte Kaufering in Führung gehen und nach neuneinhalb Minuten nachlegen. Die Schriesheimer aber kämpften sich ins Spiel zurück und trafen zum Anschluss. Auch auf den neuerlichen Torerfolg der Kauferinger hatten sie die passende Antwort mit dem egalisierenden Treffer parat. Kaufering konnte nachlegen und zur Pause mit einem Tor Vorsprung in die Kabine gehen.
Die Aufregung war auf beiden Seiten zu spüren: Gute Chancen wurden nicht genutzt. Die Kauferinger spielten mit leichter Überlegenheit, die Schriesheim wiederum mit Einsatz ausglich. Kurz nach Wideranpfiff fiel noch das 4:4. Jedoch schossen die Bayern zwei weitere Treffer zum Endstand 6:4. Nach einem Jahr ohne Punktverlust, bzw. 16 Siegen in Serie musste sich die U17 damit erstmals wieder geschlagen geben.
Im Terminkalender findet sich damit der 16./17. Juni 2012 in Ingolstadt für die nationale U17-Meisterschaft wieder.

Die Scorer: Alexander Burmeister (17, 9 Tore + 8 Assists), Felix John (12, 9+3), Nicolas Burmeister (8, 5+3), Salome Plewa (6, 4+2), Jannik Höfler (4, 3+1), Annika Fink (2, 2+0), Marvin Biedermann (2, 0+2).


Spielbericht vom U17-Spieltag in Dümpten (22.4.2012)

Schriesheim belegt ersten Platz in NRW ohne Punktverlust.

Am Sonntag den 22.04.2012 fuhr die U17 des TV Schriesheim nach Dümpten, um dort den letzten Spieltag der Saison zu bestreiten. Schriesheim führte die Tabelle mit 8 Siegen aus 8 Spielen souverän an und ein einziges Unentschieden hätte für den endgültigen Gewinn der Meisterschaft gereicht, wenngleich die Entscheidung aufgrund des uneinholbaren Torverhältnisses bereits gefallen war.

Erste Partie gegen Dümpten
Um 11:05 Uhr war Anpfiff zum ersten Spiel der U17 gegen die Dümptener Füchse.
Das 1:0 und 2:0 (Auf Vorlage von Torhüter Julian Haffelder) von Alexander Burmeister fielen in der 3. und 5. Spielminute. Jedoch glich Dümpten wenig später auf 2:2 aus. Der TVS ging allerdings wieder in Führung. Nach 14 Minuten gab es eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe gegen Dümpten und diese Überzahl konnte durch Felix Künnecke genutzt werden. Jannik Höfler erhöhte auf 5:2. Noch in der 1. Halbzeit gab es eine weitere Strafe gegen Dümpten und auch diese Überzahl konnte zum 6:2 Halbzeitstand verwandelt werden.
Nach 3 gespielten Minuten im zweiten Abschnitt konnte Felix John zum 7:2 erhöhen. In der 6. Spielminute bekam Alexander Burmeister eine Zwei-Minuten-Strafe und kurz vor Ablauf der Strafzeit konnte Dümpten zum 7:3 herankommen. Schriesheim antwortete sofort und legte das 8:3 nach.
Doch die sonst so sicheren Schriesheimer schluderten und so erzielte Dümpten zwei weitere Treffer.
In der 13. Minute erhielt nun Nicolas Burmeister eine Zeitstrafe und erneut gelang Dümpten das Tor in Überzahl.
Nachdem Schriesheim das 9:6 geschossen hatte, glaubten alle das Spiel bereits entschieden.
Durch Unaufmerksamkeiten und dank mehrerer Zeitstrafen im Einsatz gezügelt, wurde das Spiel doch noch einmal spannend: Dümpten verkürzte noch auf 9:8. Am Ende zeigte die Schriesheimer Mannschaft ihre Erfahrung und so blieb dies der Endstand.

Zweite Partie: Gegen Burgsteinfurt
Das zweite Spiel spielte der bereits feststehende Meister gegen TB Burgsteinfurt. Anpfiff war um 14:20 Uhr. Burgsteinfurt hatte am vorvergangenen Spieltag seinen Einsatz höchst kurzfristig abgesagt und die Schriesheimer hatten damals 600 Km für ein Spiel weniger aufgewendet (wir berichteten).
Und entsprechend erzürnt begann Schriesheim auch. Salome Plewa konnte in der 2. Minute das 1:0 schießen. 20 Sekunden später traf Jannik Höfler zum 2:0. Das 3:0 schoss ebenfalls nur 20 Sekunden später Nicolas Burmeister. Die Tore fielen wie am Fließband. Schriesheim konnte im 1. Spielabschnitt auf 24:0 davon ziehen.
Nach der Halbzeit schoss Debütant Marvin Biedermann sein 1. und 2. Saisontor. Nach neun gespielten Minuten, beim Stand von 40:0 konnte Burgsteinfurt seinen Ehrentreffer landen. Torhüter Julian Haffelder, der von den anderen Teams zum zweitbesten Torhüter der Liga gewählt wurde, und bereits in einigen brenzligen Situationen sein Tor hatte freihalten müssen, war bei diesem Schuss chancenlos. Es verblieben jedoch Zweifel, ob der Ball die Torlinie tatsächlich überquert hatte.
Schriesheim drückte weiter und verbesserte den in dieser Saison bereits gegen Köln aufgestellten höchsten Sieg aller Zeiten, indem Burgsteinfurt schlussendlich mit 52:1 bezwungen wurde. Alle Spieler konnten etwas für ihre persönliche Scorerwertung tun.

Ligaabschluss
Schriesheim holte die Meisterschaft und alle 30 Punkte, schoss 243 Tore und kassierte 33 Gegentore, also eine Tordifferenz von 210 Toren. Alexander Burmeister wurde überlegen und mit deutlichem Abstand bester Torschütze (77), Vorlagengeber (41) und Gesamtscorer (118). Julian Haffelder wurde zum zweitbesten Torhüter der Liga gewählt, kassierte die wenigsten Gegentore (33) – die zweiwenigsten Gegentore erhielt Dümpten mit 53. Er steuerte außerdem zwei Assists zum Gesamtergebnis bei. Damit waren alle Spieler in der Scorerliste notiert.
In der Liga hatte die Mannschaft viel erlebt: Deutlich unterlegene Gegner, aber auch spannende Spiele wie gegen Dümpten. Am Ende setzten sich die Schriesheimer mit einer weißen Weste durch.

Ausblick
Obwohl die Mannschaft den ersten Platz in NRW belegt hat, ist sie auch als Titelverteidiger noch nicht für die Deutsche Meisterschaft (DM) qualifiziert. Die U17-Playoffs im Süden finden am 13. Mai in der Schulsporthalle in Schriesheim statt. Ein Team aus Baden-Württemberg und zwei aus Bayern werden anreisen. Die zwei besten Mannschaften werden dann an der U17-DM in Ingolstadt im Juni teilnehmen.

U17-Playoffs Zeitplan:
10:00    TV Schriesheim                 TSV Calw Lions
11:10    VfL Red Hocks Kaufering       Lumberjacks Rohrdorf
12:50    TSV Calw Lions                      VfL Red Hocks Kaufering
14:00    Lumberjacks Rohrdorf          TV Schriesheim
15:40    TSV Calw Lions                      Lumberjacks Rohrdorf
16:50    TV Schriesheim                 Vfl Red Hocks Kaufering

 


Spielbericht: Regionalliga West Kleinfeld U17, 4. Spieltag, 25.03.2012

Am 25. März stand für die Schriesheimer U17 der vierte und gleichzeitig auch vorletzte Spieltag der laufenden Saison an. Angesetzt waren zwei Spiele; zuerst gegen die Spielgemeinschaft TV Refrath / ASV Köln, später dann das Topspiel gegen die noch ungeschlagenen Dümptener Füchse.

SG TV Refrath / ASV Köln - TV Schriesheim 1:37 (1:17; 0:20)

Auf den Gastgeber Köln waren die Schriesheimer bereits am allerersten Spieltag getroffen und hatten die Partie damals gegen einen schwach besetzten Gegner mit einem deutlichen 45:2 für sich entschieden. Am eigenen Heimspieltag hatte Refrath/Köln erwartungsgemäß mehr Spieler zur Verfügung, sodass ein sicherer Sieg für Schriesheim zwar das Ziel, aber keineswegs ein Selbstläufer war. Trotzdem fand die Mannschaft gut ins Spiel und ging bereits nach 7 Sekunden dank eines großartigen Passes von Felix Künnecke auf Nicolas Burmeister mit 1:0 in Führung! In der Anfangsphase zeigten alle acht mitgereisten Feldspieler eine saubere und souveräne Defensivleistung, welche die Grundlage für erfolgreiches Kombinationsspiel im Sturm darstellte. Allen voran Salome Plewa zeigte gute Arbeit nach hinten und trug wesentlich dazu bei, den Kasten sauber zu halten. Nach etwas mehr als 14 Minuten stand ein klares 12:0 zu Buche. Die schwierigste Aufgabe kam dabei Torhüter Julian Haffelder zu, der trotz großer Hitze und chronischer Unterbeschäftigung konzentriert bleiben musste. Ein schwieriges, wenn nicht gar unmögliches Unterfangen und so kam, was abzusehen war: Ein Kölner Schuss von der Mittellinie wurde erst zu spät verteidigt, fand den Weg aufs Tor und unglücklicherweise auch unter dem Bein des Keepers hindurch ins Netz. Das Team des TV Schriesheim ließ sich davon nicht beeindrucken und gab erneut wenige Sekunden später die richtige Antwort, indem man selbst ein weiteres Tor erzielte. Bis zur Halbzeit konnte auf 17:1 erhöht werden. Mit dem alles in allem sehr starken Einsatz in der Abwehr zufrieden, gab Trainer Immanuel Auffarth auch für die zweite Hälfte die Devise aus, hinten sicher zu stehen und vorne weiter effektiv zu spielen. Dies wurde auch gut umgesetzt; über die gesamten zweiten 20 Minuten musste kein weiteres Gegentor hingenommen werden. An den Offensivbemühungen beteiligten sich alle Spieler und auch Annika Fink gelangen in ihrem U17-Debüt zwei schöne Treffer. Außerdem konnte sich sogar Tormann Julian Haffelder mit einer Vorlage in die Scorerliste eintragen, die Nicolas Burmeister eiskalt im gegnerischen Netz versenkte. Nach vierzig Minuten Spielzeit gingen die Schriesheimer mit einem klaren 37:1-Sieg vom Spielfeld, wobei jeder einzelne Feldspieler sich mindestens einmal als Torschütze / Torschützin feiern lassen durfte.

Dümptener Füchse - TV Schriesheim 5:13 (3:9; 2:4)

Dann hieß es erst einmal warten, denn die zweite Begegnung mit Dümpten war als letztes Spiel des Tages geplant. Der Gegner hatte bis zu diesem Spieltag wie Schriesheim alles gewonnen, musste zuvor jedoch noch gegen die SFF Bonn antreten, denen eine starke Mannschaftsleistung einen etwas unerwarteten, doch verdienten Sieg bescherte. Das Duell der beiden Ungeschlagenen war damit dahin, doch als Topspiel Erster (TVS) gegen Zweiter (Dümpten) versprach die Partie, trotzdem interessant zu werden. Erneut gehörte die Anfangsphase Schriesheim, dank starker Offensivaktionen führte man nach 8 Minuten deutlich mit 4:0. Nach einem starken ersten Spiel knüpfte vor allem Jannik Höfler an seine Leistung an und trug wesentlich zum Herstellen des Vorsprungs bei. Eine kurze Unaufmerksamkeit gab Dümpten allerdings Gelegenheit, auf 4:1 zu verkürzen, was Schriesheim sofort mit drei weiteren Treffern wettmachte. Als Vorlagengeber tat sich dabei besonders Felix John hervor, der zwei Tore vorbereitete und im späteren Verlauf des Spieles noch zwei weitere selbst erzielte.  Leider war nun auch Dümpten endgültig auf dem Platz angekommen und hielt nun stärker dagegen, doch Schriesheim konnte eine gerechtfertigte Führung von 9:3 in die Pause mitnehmen. Die zweite Halbzeit begann eher verhalten, wobei nach drei Schriesheimer Torerfolgen das Spiel zusehends körperbetonter wurde. Als auch wiederholte Ermahnungen der Schiedsrichter nicht halfen, traf es letztendlich Felix Künnecke, der von den Kölner Referees für zwei Minuten auf die Strafbank geschickt wurde. Nachdem Dümpten ein Überzahltor geglückt war, verlegte sich das Team des TVS zu sehr aufs Kritisieren der Schiedsrichter und war nicht in der Lage das eigene Spiel deren Regelauslegung anzupassen. Demzufolge kassierte man kurze Zeit später die nächste Strafzeit in Verbindung mit einem Penalty, den Torhüter Julian Haffelder jedoch souverän parierte. Die anschließende Unterzahl konnte von Alexander Burmeister und Patrick Arras ohne Gegentor heruntergespielt werden. Kaum war aber der Schriesheimer Spieler von der Strafbank zurück, lief man in einem Konter und konnte den Dümptener Treffer nur durch ein Foul abwenden. Erneut wurde ein Penalty gegeben, den der Gegner diesmal sicher verwandelte. Wenige Minuten vor Spielende traf Schriesheim schließlich zum 13:5-Endstand.

Coaching Zone

Trainer Immanuel Auffarth zeigte sich nach dem Spieltag zufrieden: „Es ist uns sehr gut gelungen, die Probleme des letzten Spieltages abzustellen. Ganz besonders die Defensivleistung im ersten Spiel hat mir sehr gut gefallen, Köln kam kaum über die Mittellinie. Die zweite Hälfte des Topspiels hat jedoch wieder Schwächen offenbart, an denen zu arbeiten sich lohnt! Jetzt wartet noch der letzte Spieltag auf uns, ehe die Playoffs für die Deutsche Meisterschaft U17 hier bei uns anstehen.“

Ausblick

Inzwischen ist der Schriesheimer U17 die Tabellenführung in der Regionalliga West aufgrund des sensationellen Torverhältnisses nicht mehr zu nehmen. Der letzte Spieltag findet am 22. April in Dümpten statt und hält das Rückspiel gegen die Füchse bereit. Auch ein erstes Aufeinandertreffen mit dem Schlusslicht Burgsteinfurt ist geplant, nachdem der Gegner das Hinspiel extrem kurzfristig aus Spielermangel absagte. In der Liste der besten Scorer sind alle Schriesheimer vertreten, wobei Alexander Burmeister diese deutlich anführt (bisher 61 Tore und 30 Assists). Die weiteren Schriesheimer belegen unter anderem die Plätze 3 (Patrick Arras), 6 (Felix Künnecke) und 10 (Felix John).

Außerdem bedankt sich die Mannschaft bei den mitgereisten Fahrern, Co-Trainer Vincent Schwab, ihren Betreuern Sebastian Erdmann und Simon Zoller, sowie allen Fans.


Spielbericht vom Spieltag in Köln-Refrath (11.3.2012)

Lange Anfahrt für ein Spiel gegen die SSF Bonn

Am 11. März fuhr die U17 des TV Schriesheims nach Refrath bei Köln um dort eigentlich zwei Spiele zu bestreiten. Doch am Vorabend sagte mit Burgsteinfurt ein Gegner sehr kurzfristig ab und somit mussten die Badener den weiten Weg für nur ein Spiel gegen Bonn antreten.

Anpfiff des Spiels war um 14:20 Uhr.
Schriesheim machte von Anfang an das Spiel, konnte aber zuerst seine Chancen nicht nutzen, bis in die 10. Spielminute, in der Patrick Arras zur 1:0 Führung traf. Schriesheim konnte dann weiter auf 4:0 erhöhen durch Tore von Felix Künnecke, Felix John und Salome Plewa. Leider kassierten sie zum Ende der 1. Halbzeit noch zwei unnötige Gegentore, bei denen Torhüter Julian Haffelder keinerlei Abwehrchance hatte.
Innerhalb von den nächsten 15 Minuten folgten weitere 11 Tore durch u.a. Nicolas Burmeister, Jannik Höfler, Alex Burmeister. Alle angereisten Feldspieler sollten sich in die Scorerliste eintragen.
In den letzten fünf Minuten fielen noch zwei Tore für Schriesheim und eins für die SSF Bonn. Der Endstand betrug 13:7. Der TVS konnte zwar nicht das Potential abrufen, was sie in den vorherigen Spielen gezeigt haben, war aber spielbestimmend und entschied die Partie hoch verdient für sich.

Trainer Immanuel Auffarth fand nach dem Spiel lobende Worte für den Bonner Schlussmann, der mit seinen vielzähligen Paraden eine höhere Torausbeute verhinderte. Bereits in der ersten Begegnung hatten die SSF Bonn durch eine taktisch gute Leistung Schwierigkeiten bereitet. Mit Hinblick auf den nächsten Spieltag, bereits am 25. März in Köln, wartet jedoch viel Arbeit um dann gegen den Tabellenzweiten Dümpten das erste Entscheidungsspiel um die NRW-Meisterschaft möglichst erfolgreich bestreiten zu können. Besonders die hohe Anzahl an Gegentoren und die mäßige Chancenverwertung, sowie taktischer Nachholbedarf stehen auf dem Programm der kommenden Trainingseinheiten.

Die Wertung des ausgefallenen Spiels gegen Burgsteinfurt steht noch aus, nach ersten Informationen ist mit einer Forfait-Wertung zu rechnen, d.h. das Spiel wird kampflos 8:0 für Schriesheim gewertet.


U17-Team stellt erneut mehrere Nationalspieler

Der Deutsche Meister 2011 entsendet zu den Zusammenzügen der Nationalmannschaften bereits drei Spieler, darunter Alexander Burmeister (altersbedingt bereits U19), Felix Künnecke und Nicolas Burmeister (beide U17).
An der Sichtung der U19-Nationalmannschaft wird zudem Vincent Schwab teilnehmen.

Zum Sichtungslager der Westauswahl der Damen wurden außerdem Annika Fink und Salome Plewa eingeladen.

Damit stellt Floorball Schriesheim seit nunmehr anderthalb Jahren regelmäßig Spieler für die Jugendnationalmannschaften.

Wir sind mächtig stolz auf unsere NationalspielerInnen und wünschen viel Erfolg!


Erfolgreiche Schriesheimer bei U17-Winter-Trophy in Leipzig (7./8.1.2012)

Bei der diesjährigen Winter-Trophy, einem Turnier zwischen den Auswahlmannschaften der einzelnen Regionen floorball deutschlands in der Alterskategorie U17 konnte sich die Südauswahl durchsetzen.

Hatte diese letztes Jahr noch gar nicht teilgenommen, konnte sie nun gleich auf Anhieb alle vier Spiele, die auf dem Großfeld bei 3x20 Minuten effektiv ausgetragen wurden, gewinnen.
Beteiligt an diesem großen Erfolg: drei Schriesheimer aus der Meistermannschaft: Felix Künnecke, Julian Haffelder und Nicolas Burmeister.

Nachdem die Schriesheimer letztes Jahr in der Auswahl des Westens mitgespielt hatten und dort ebenfalls den ersten Platz belegt hatten, damals mit: Patrick Arras, Alexander Burmeister, Felix Künnecke und Vincent Schwab, konnte erneut die herausragende Jugendarbeit, die im Süden seit Jahren geleistet wird, gezeigt werden.
Dabei haben sich nicht nur die Spieler stark verbessern können, auch die Qualität der Trainer ist weiter angestiegen.

Wir danken dem Trainerteam um Rasso Schorer, Michael Huber und Martin Klöck aus Bayern für diesen Triumph!

Für die Schriesheimer U17 geht es erst im März in ihrer NRW-Liga weiter. Ein Vorbericht folgt.


Bericht vom Spieltag in Erlensee (19.11.2011)

Am 19. November mussten die „jungen Wilden“ des TV Schriesheim schon früh morgens aus den Federn, denn an diesem Samstag stand der Auswärtsspieltag im hessischen Erlensee auf dem Kalender. Im ersten der beiden anstehenden Spiele hieß der Gegner SSF Bonn. Trotz des letztjährigen knappen Finalsiegs gegen Bonn bei den Deutschen U17-Meisterschaften in Hamburg waren aufgrund neuer Mannschaftsformierungen seitens der Bonner die Jungs aus dem Süden klare Favoriten. Schriesheim wurde dennoch auf dem falschen Fuß erwischt und geriet in der Anfangsphase in Straucheln und mit 0:2 ins Hintertreffen. Die schnelle Reaktion auf diesen unerwarteten Rückstand folgte, indem der Anschlusstreffer nach 4 gespielten Minuten erzielt wurde. Doch es gelang den Jungs und Mädel um Trainergespann Immanuel Auffahrt und Sebastian Erdmann nicht, die Überhand zu gewinnen, stattdessen mussten sie ein weiteres Gegentor hinnehmen. Schlimmeres wurde noch durch den eigentlich gelernten Stürmer Felix John verhindert, der in der Defensive brillierte. Das war trotzdem zu viel und eine Auszeit musste her. Durch taktische Blockumstellungen und mehr Konzentration kämpfte sich Schriesheim an Bonn heran und drehte das Spiel auf ein 10:3, nachdem sie mit einer 6:3-Führung in die Halbzeitpause gegangen waren. Vor allem Patrick Arras und Jannik Höfler übernahmen in dieser schwierigen Phase Verantwortung und sorgten mit ihren zahlreichen Toren für den komfortablen Ausbau der Führung. In der Folge musste noch ein Gegentreffer hingenommen werden, der aber souverän weggesteckt wurde und fünf Tore in Folge als direkte Antwort nach sich zog. So lautete am Ende das Endergebnis 15:4 für die U17 des TVS, mit welchem man nach einer verschlafenen Anfangsphase am Ende durchaus zufrieden sein konnte.

Das zweite Spiel des Tages bestritt die Schriesheimer U17 gegen den Gastgeber aus Erlensee. Nachdem man bereits am ersten Spieltag mit 20:0 einen deutlichen Sieg gegen diesen Gegner eingefahren hatte, waren die Erwartungen an den Tabellenführer Schriesheim entsprechend hoch. Diese sollten auch nicht enttäuscht werden, konnte sich unsere U17 doch im Laufe der ersten zwölf Minuten bis auf 2:8 absetzen. Besonders auffällig war hierbei Kapitän Alex Burmeister, dessen fünf Treffer in der Anfangsphase wesentlich dazu beitrugen, dass die beiden unglücklichen Gegentore nicht so schwer ins Gewicht fielen. Im weiteren Spielverlauf konnte man sich durch schöne Offensivaktionen immer weiter absetzen, musste jedoch auch erneut zwei Gegentore hinnehmen. Allerdings fielen diese ausnahmslos nach Unaufmerksamkeiten in der Defensive, Torhüter Julian Haffelder lieferte wie schon im ersten Spiel eine starke Leistung im Schriesheimer Kasten ab, indem er einige Abwehrfehler mit sicheren Paraden ausbügelte. Selbst eine Unterzahlsituation konnte der Schriesheimer Führung nichts anhaben, souverän überstand man mit einem Mann weniger die zwei Minuten und konnte sogar noch zwei Tore erzielen. Ähnlich stark ging es in Halbzeit 2 weiter, wobei sich besonders die Formation um Felix Künnecke und Nicolas Burmeister als treffsicheres Duo erwies und ein ums andere Mal der gegnerischen Abwehr keine Chance ließ. Ebenso hatte sich in der Halbzeitpause die defensive Motivation verbessert, vor allem Salome Plewa stoppte zahlreiche Angriffe der TSG Erlensee und brachte sich mit einem Tor und einer Vorlage auch in das eigene Offensivspiel ein. So gelang es den Schriesheimern, in der zweiten Hälfte die starke Vorstellung aus dem ersten Spielabschnitt noch zu toppen, man hielt den Gegner bei lediglich einem Treffer und konnte selbst 16 weitere erzielen, sodass letztendlich alle mit dem Endstand von 31:5 zufrieden sein durften.

Nach zwei von sechs Spieltagen führt der TV Schriesheim die Tabelle der Regionalliga West im Kleinfeld U17 mit vier Siegen aus vier Spielen und einer Tordifferenz von +100 an. Alle Schriesheimer Spieler und Spielerinnen belegen in der Scorerliste einen Platz in den Top 20, auch die drei Top-Torschützen der Liga stellt der TVS. Als nächstes wird unsere U17 voraussichtlich am 11.03.2012 den vierten Spieltag in Refrath bestreiten und hofft auf ähnlich gute Ergebnisse.

(Spielbericht: Alexander Burmeister und Patrick Arras)


Vorbericht zum 2. Spieltag in Erlensee (19.11.2011)

Wie heißt es so schön, nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Wenngleich diese Phrase überstrapaziert sein mag, die Belastung für die U17 ist, durchaus zu ihrer Freude, hoch. Ganz in diesem Sinne steht am 19. November der zweite Spieltag der NRW-Liga an. Gastgeber Erlensee wird selbst gegen die Schriesheimer Mannschaft antreten und auch der letztjährige härteste Konkurrent Bonn freut sich auf eine Partie.

Am ersten Spieltag wurde leider offenbart, dass die anderen Mannschaften derzeit nicht auf dem Niveau der Vorsaison sind. Als Deutscher Meister ist der TV Schriesheim damit sehr frühzeitig in eine Favoritenrolle gedrängt, zumal nur zwei Spieler altersbedingt das Meisterteam verlassen mussten, jedoch beide weiterhin unterstützend zur Seite stehen. Vincent Schwab folgte derweil Simon Zoller als Co-Trainer, der berufsbedingt aussetzen muss.

Der TV Schriesheim geht in beide Spiele als Favorit, wird seine Gegner aber nicht unterschätzen. Gleichzeitig verkünden wir, drei Spieler zum Sichtungslager der Nationalmannschaft senden zu dürfen. Dies ist die höchste Bestätigung seitens Floorball Deutschlands für die Arbeit und den Erfolg der vergangenen Jahre. Allen nominierten Spieler viel Erfolg!

Spiele:

11:00 Uhr TV Schriesheim – Bonn

12:30 Uhr TV Schriesheim – Erlensee


Bericht vom 1. Spieltag in Bonn (2.10.2011)

Jugendmannschaft des TV Schriesheim erzielt den bisher höchsten Sieg der Geschichte.

Am Sonntag, den 2. Oktober 2011 reiste die U17 des TV Schriesheim nach Bonn zu ihrem ersten Ligaspieltag in der U17 Liga in NRW. Schriesheim reiste mit einem Torhüter und sechs Feldspielern an.
Das erste Spiel für sie begann um 12.10 Uhr gegen die SG TV Refrath/ ASV Köln.

Nach nur 16 Sekunden konnte der TV Schriesheim den Ball bereits zum ersten Mal durch Alexander Burmeister im Tor unterbringen. Das 2:0 und 3:0 schoss Patrick Arras. Die Tore fielen nach 1:28 und 2:38. Das 4:0 schoss Felix Künnecke nach 2:41. Die Tore 5, 6,7,8,9 und 10 wurden allesamt von Alexander oder Patrick geschossen. Das 11:0 schoss Felix John. Danach erhöhte Schriesheim noch auf 15:0. Doch nach 16:59 bekamen die Schriesheimer ein unnötiges Gegentor, das ihr eigentliches Ziel, zu null zu spielen, zunichte machte. Bei dem Gegentor war der bisher unbeschäftigte Torhüter Julian Haffelder chancenlos. Der Halbzeitstand betrug 16:1. Nach der Halbzeitpause fing Schriesheim genauso wie in Abschnitt 1 an. Sie schossen in den ersten 6 Minuten 14 Tore und zogen der SG TV Refrath/ ASV Köln mit 30:1 davon. Die Torschützen waren: drei Mal Alexander, Patrick, Jannik Höfler und Felix J., auch Salome Plewa und Felix K. konnten sich mit je einem Tor in die Torschützenliste eintragen. Bis zur 19. Spielminute erzielte Schriesheim noch 10 weitere Tore. Doch beim Spielzeit-Stand von 18:11 verwandelten die SG TV Refrath/ ASV Köln einen Penalty zum 40:2. Doch auch dieses Gegentor konnte bei diesem Spielstand den Schriesheimer nichts mehr anhaben. In den verbliebenen knapp zwei Minuten erhöhten die Schriesheimer noch auf 45:2. Als Fazit aus dem Spiel kann man ziehen, dass die Schriesheimer U17 kaum Probleme mit ihrem Gegner hatte und diesen mit dem höchsten Sieg der Vereinsgeschichte nach Hause geschickt hat. Auch wenn die Zielsetzung leider nicht eingehalten werden konnte, war es ein sehr schönes Spiel.

Im zweiten Spiel des Tages sollte der TV Schriesheim auf die TSG Erlensee, die ebenfalls nicht aus Nordrhein-Westfalen kommen, treffen. Der Spielbeginn war ursprünglich für 14.20 Uhr angesetzt, leider verspätete sich eins der geladenen Teams und der Plan geriet in Rückstand.

Gegen Beginn taten sich die Schriesheimer schwerer als gegen ihren vorherigen Gegner. Schriesheim konnte erst nach 5:12 in Führung gehen. Danach sollten auch in diesem Spiel noch einige Tore fallen. Nach 6:19 erhöhte Schriesheim auf 2:0. Nur 15 Sekunden später konnte Patrick bereits das 3:0 für den TV Schriesheim schießen. In der 13. Spielminute trafen die Schriesheimer zweimal und bauten ihre Führung aus. Im weiteren Spielverlauf zog der TV Schriesheim noch mit 9:0 durch Tore von Alexander, Jannik und Felix J. davon. In der zweiten Hälfte schoss Salome bereits nach 1:26 durch Vorarbeit von Alexander das 10:0. Das 11., 12. und 13. Tor fiel durch Alexander und Patrick. Danach erhöhte Schriesheim noch auf 20:0 durch Tore von Jannik, Alexander, Felix J. und Felix K. Julian Haffelder erhielt auch in diesem Spiel kaum Möglichkeiten sein Können unter Beweis zu stellen; freute sich aber riesig über das gegentorlose Spiel.
Auch nach diesem Spiel war das Fazit eindeutig: Die TSG Erlensee konnte dem TV Schriesheim nicht gefährlich werden und somit gewann Schriesheim sehr verdient mit 20:0.

Nach den ersten beiden Spielen in der Kleinfeld Regionalliga West U17 führt der TV Schriesheim die Tabelle mit 6 Punkten und einem Torverhältnis von 65:2 an.

Spielbericht: Felix Künnecke


Saison 2010/2011


U17-Team des TV Schriesheim ist Deutscher Meister (KF) 2011!

Allenfalls mit Außenseiterchancen war das U17-Team des TV Schriesheim am 27.5.2011 zur DM nach Hamburg-Wellingsbüttel angereist. – Zurück kam man als neuer Deutscher U17-Meister!

Die Meister: Patrick Arras (32), Alexander Burmeister (20/C), Nicolas Burmeister (9), Sebastian Erdmann (60), Julian Haffelder (43/T), Jannik Höfler (19), Felix John (15), Felix Künnecke (12), Salome Plewa (44), Vincent Schwab (16); Trainer: links Immanuel Auffarth, rechts Simon Zoller.

Informationsquellen:

- Statistik des Turniers:     http://dub.sm-u.de/index.php?seite=table&table=22
- Bilder von der U17-DM:  http://www.unihockey-portal.de/bildergalerien/623/
- Pressemitteilung:           Spielbericht von der U17-DM 2011 (PDF)

Doch der Reihe nach:

Freitag, 27.5.2011 (Anreise):

Insgesamt 19 Schriesheimer machten sich bereits am Freitagvormittag auf die lange Anreise nach Hamburg-Wellingsbüttel. Mit von der Partie waren neben zehn Spielern und den beiden Trainern sieben Fans, die das Team mit Leibeskräften unterstützten, sowie eine große Trommel mitsamt dazugehörigem Klöppel namens „Sören“, die ebenfalls eine wichtige Rolle spielen sollten.
Frisch in Hamburg angekommen, wurde man sehr herzlich von dem kleinen, aber feinen Team der Gastgeber empfangen, denen eine rundum gelungene Organisation gelang. Diese stellten uns eine äußerst komfortable Übernachtungsmöglichkeit unmittelbar neben der Halle zur Verfügung.

Samstag, 28.5.2011 (Vorrunde):

Nach der ersten Nacht in Hamburg konnte es dann am Samstagmorgen endlich losgehen. Doch zu früh gefreut! Die junge Mannschaft musste erst mal durch den Wellingsbüttler Wald laufen und sich mit der Umgebung bekannt machen. So startete man mit frischen Kräften ins Turnier.

TV Schriesheim – MTV Mittelnkirchen 8:11 (4:4)

Um 11 Uhr stand das Spiel gegen den MTV Mittelnkirchen auf dem Programm. Obwohl sich deren Starspieler Jonas Hoffmann einer persönlichen Manndeckung erfreuen durfte, war er es, der den zwischenzeitlichen Vorsprung der Schriesheimer einschmolz und am Ende einen knappen 11:8-Erfolg bejubeln durfte. Am Ende des Turniers sollte der MTV den dritten Platz erreichen.

TV Schriesheim – Schwarzenbek 16:7 (9:2)

Damit war bereits klar, welche Bedeutung das Spiel gegen Schwarzenbek haben würde. Aber die Partie begann äußerst unglücklich: Kapitän Alexander Burmeister traf einen gegnerischen Spieler unabsichtlich am Kopf und musste zu Recht fünf Minuten auf die Strafbank. Doch trotz Unterzahl kontrollierte Schriesheim das Spiel, das folglich nur in eine Richtung ging, so dass der TVS nicht nur ohne Gegentreffer blieb, sondern zeitgleich mit dem Ablauf der Strafzeit sogar durch Felix Künnecke mit 1:0 in Führung ging.

Nur sechs Sekunden später folgte das 2:0 durch Patrick Arras, und nun rollte das Team über den Gegner hinweg. In unwiderstehlicher Manier zog man Tor um Tor davon, und jeder durfte sich mal in der Torschützenliste verewigen: Zuerst Felix John (4:0), dann Sebastian Erdmann (5:0) mit einem sehenswerten Distanzschuss. Dann stellte auch Salome Plewa, unser einziges Mädchen, ihr Können unter Beweis, indem sie zunächst einen Diagonalpass von Alexander quer übers Spielfeld sicher zum 6:0 verwandelte, um diesem nur neun Sekunden später gar gekonnt das 7:0 aufzulegen.

Zur Halbzeit stand es schließlich 9:2, und auch wenn die Mannschaft nach dem zwischenzeitlichen 14:2 etwas nachließ und den Gegnern noch einige Gegentreffer gewährte, blieb der Sieg stets ungefährdet. – Endstand: 16:7.

TV Schriesheim – SG Wellingsbüttel 16:1 (7:1)

Zum Ende des Tages stand noch das Spiel gegen den Ausrichter an. Die anfängliche Unterzahl bestraften die Hamburger Spielgemeinschaft aus drei Vereinen, die unter dem Namen „Floorball Revolution“ antraten, zwar mit dem Führungstor, in der Folge aber sollten sie noch 16 Tore am Stück kassieren, unter anderem von Jannik Höfler auf Vorlage von Vincent Schwab zum 5:1, dann auch von unserem Jüngsten Nicolas Burmeister mit einem tollen Distanzschuss zum 8:1 direkt nach Wiederanpfiff. Unser Goalie Julian Haffelder hingegen hielt seinen Kasten sauber. Diesmal war das Team insgesamt konzentrierter: Drei Tore wurden noch in der letzten Minute erzielt.

Zwischenfazit nach der Vorrunde:

Die Gruppe schloss der TVS als Gruppenzweiter hinter dem MTV Mittelnkirchen ab, wobei unsere Offensivkraft dadurch unter Beweis gestellt wurde, dass wir die meisten Tore erzielt hatten und somit auch die beste Tordifferenz der Gruppe auf unser Konto ging.

Am Abend des Finals der Fußball Champions League saß das Team beim gemeinsamen Pizzaessen zusammen, als eine Nachricht Begeisterung verbreitete: Der Favorit SSF Bonn hatte sein letztes Gruppenspiel nach einer 3-Tore-Führung zur Halbzeit noch aus der Hand gegeben und verloren. Damit sollte der zweimalige Sieger im direkten Ligavergleich nicht Gegner im Halbfinale tags darauf werden, sondern deren Bezwinger Kölln-Reisiek. Dank des nächtlichen Regens fanden alle Spieler einen guten Schlaf, bevor sie Co-Trainer Simon Zoller wieder zum Morgenlauf antrieb.

Sonntag, 29.5.2011 (Finalrunde):

Halbfinale: TV Schriesheim – Kölln-Reisiek 11:5 (6:1)

Gegen Kölln-Reisiek kam es im Halbfinale zur Revanche für die Niederlage gegen die praktisch selbe Mannschaft bei der U15-DM im vorangegangen Jahr in Preetz. Damals hatte der TVS den Anfang verschlafen und war erst in den letzten Minuten (zu spät) zu Normalform aufgelaufen. Damit dies nicht wieder passierte, sorgte unser Trommler Jürgen Wetteroth von Beginn für die nötige rhythmische Unterstützung und eine von Anfang an auf das Ziel fokussierte Einstellung.

Und so spielte die Mannschaft von Anfang an äußerst konzentriert und begann furios wie die Feuerwehr. Nach nur 16 Sekunden stand es bereits 1:0. Bezeichnend war schließlich die Szene zum 3:1, als Felix John eine Unachtsamkeit der Köllner ausnutzte und bei einem schlampig gespielten Pass vors Tor der Gegner hellwach war, diesen abfing und aus kurzer Distanz am verdutzten Goalie vorbei einnetzte. Auch in der Folgezeit zog der TVS in unnachahmlicher Manier und mit einem unglaublichen Siegeswillen davon.

Mit 6:1 Toren sicherte sich das Team eine gute Ausgangsposition für die zweite Hälfte und baute die Führung nach der Unterbrechung um weitere drei Tore aus. Zehn Minuten vor Schluss, beim Stand von 8:1 wurden die Blöcke nochmals umgestellt, wovon der Gegner jedoch nur noch geringfügig profitierte. Am Ende gewann Schriesheim klar mit 11:5, und die Spieler der SG Kölln-Reisiek, die überaus faire Gegner waren, wünschten uns viel Erfolg für das anstehende Finale gegen Bonn.

Finale: TV Schriesheim – SSF Bonn 8:7 n.V. (3:5)

Dann kam es endlich: Das Finale gegen die SSF Bonn, die man aus der U17-Liga West kannte, wo Bonn zweimal in dieser Saison die Oberhand behalten hatte. Doch für ein Finale gelten andere Regeln: Ein Finale beginnt immer bei Null.
Bereits vor dem Anpfiff lieferten sich die Fans beider Teams einen Wettstreit um die akustische Vorherrschaft. Die Bonner, mit einem ganzen Party-Bus angereist, hatten die lauteren Stimmen, dafür gaben unser Trommler Jürgen und sein Klöppel Sören, der mittlerweile arg ramponiert war und sogar notdürftig geschient werden musste, um das Finale zu erleben, contra. Die Stimmung war auf dem Siedepunkt, als die Partie endlich angepfiffen wurde.

Trainer Immanuel Auffarth hatte sich für die SSF Bonn eine völlig andere Taktik ausgedacht. Dabei spielte der TVS im ersten Block eine andere Verteidigungsart als in den Spielen zuvor. Zwar zeigten die Bonner ihre Schwierigkeiten mit dieser Systemumstellung, konnten aber trotzdem bis zur Halbzeit mit 5:3 in Führung gehen. Vor allem Patrick Arras und seinen Sturmläufen über die rechte Seite zum 2:4 sowie zum 3:5 verdankte es der TVS in dieser Phase, dass der Rückstand nicht höher ausfiel. So blieben die Bonner also noch in Sichtweite.

Und genau das kam letztlich unseren Jungs zu Gute, denn wenn das Spiel nun kippen sollte, dann zu unseren Gunsten. Als aus dem ersten Bonner Block ein Spieler kurzzeitig ausfiel, kam das Team wieder heran. Patrick Arras, Alexander Burmeister und Felix Künnecke verkürzten, glichen aus und stellten zehn Minuten vor Schluss sogar erstmals eine Führung zum 6:5 her. In damit drei Begegnungen war es überhaupt erst das zweite Mal. Die Bonner und ihre Fans, die sich schon auf der Siegerstraße gesehen hatten, waren konsterniert. Doch sie gaben nicht auf.

Den wütenden Angriffen der Rheinländer konnten sich die Schriesheimer gut zur Wehr setzen und hatten sogar selbst mehrmals die Möglichkeit, ihren Vorsprung auszubauen. Doch dann kam sie, die 38. Minute: Innerhalb von nur drei Sekunden drehte Bonn das Spiel: Zunächst erzielte Lukas Münnig den 6:6-Ausgleich, dann, praktisch vom Bully weg, stellte Janos Bröker sogar die erneute 7:6-Führung für Bonn her. Die Halle stand Kopf!

Wer allerdings dachte, dass sich die jungen Schriesheimer davon beeindrucken lassen würden, der sah sich getäuscht. Mit einer unglaublichen Moral drängten sie die Bonner in deren Hälfte zurück und schafften gerade mal 19 Sekunden nach dem 6:7 den Ausgleich zum 7:7 durch Felix Künnecke. Den Bonnern blieb der Siegesjubel erneut in den Kehlen stecken!

Als die restlichen zwei Minuten ohne weitere Treffer blieben, war klar, dass eine Verlängerung von fünf Minuten die Entscheidung bringen musste, und zwar für diejenige Mannschaft, die das erste, alles entscheidende Tor erzielen würde (Golden Goal).

Nun konnte sich wirklich niemand mehr auf seinen Sitzen halten. Was die Zuschauer geboten bekamen, war Floorball auf höchstem Niveau und mit absolutem Thriller-Charakter! Beide Seiten vergaben insgesamt sechs Riesenchancen, vier davon auf Schriesheimer Seite. Trainer Immanuel Auffarth berief eine Auszeit zur Hälfte der Verlängerung ein, die er sich extra aufgehoben hatte, um dem ersten Block, der die gesamte Verlängerung durchspielte, eine Gelegenheit zu geben, etwas Kraft zu tanken.

Kurz vor Schluss rannte dann ein Bonner frei aufs Schriesheimer Tor zu, aber Julian Haffelder, der überragende Torhüter des Turniers und Garant des Schriesheimer Erfolges, machte sich groß und ließ den Bonner die Chance vergeben.

Als dann schon alle mit einem Penaltyschießen rechneten, passte Felix Künnecke von links außen scharf vor das Tor, wo Alexander Burmeister aus der Drehung heraus zum alles entscheidenden Schuss ansetzte und diesen zum Golden Goal verwandelte! Nun brachen alle Dämme! Während die Bonner wie benommen zu Boden taumelten, spielten sich auf dem Platz und in der kleinen Schriesheimer Fangemeinde unglaubliche Szenen ab: Alle lagen sich in den Armen und konnten nicht fassen, dass unserem Team nach dem Gewinn der U15-DM 2009 schon zum zweiten Mal ein solches Husarenstück gelungen war! - Der Jubel kannte keine Grenzen mehr!

Fazit:

In einem toll organisierten Turnier, das durch die Bank weg von ausgezeichneten Schiedsrichtern höchsten nationalen Ranges geleitet wurde, gelingt dem TV Schriesheim die Sensation in Form des Titels des Deutschen U17-Meisters (Kleinfeld) 2011. Kapitän Alexander Burmeister belegte darüber hinaus mit insgesamt 32 Punkten den geteilten zweiten Platz in der Topscorerliste. Besonders empfehlen konnten sich zudem Felix Künnecke, der eine bärenstarke DM spielte und Patrick Arras, der mit 20 Punkten zweitbester Scorer des Teams wurde.

Stimmen zum Schriesheimer Sieg:

In seiner ersten Saison als Trainer feierte Immanuel Auffarth die Deutsche Meisterschaft: „Wir sind alle überglücklich über diesen großen Erfolg! Ohne Simon [Zoller] hätte ich das aber nicht geschafft! Er hatte ebenso maßgeblichen Anteil an unserem Erfolg. Die Mannschaft ist über sich hinaus gewachsen und hat gegen die SSF Bonn diesmal den Spieß umdrehen können. Meinen größten Respekt nach Bonn zu Jan Patocka und seiner Mannschaft – mit der wir auf der Rückfahrt noch ein bisschen auf der Autobahn feiern durften!“

Auch Simon Zoller, der mit dem Meisterschaftsfinale zugleich sein letztes Spiel als U17-Trainer absolvierte, konnte den Erfolg nicht fassen: „Das ist die geilste Woche meines Lebens: Erst Abi, dann Deutscher Meister. Danke an das großartige Team! Ich bin verdammt stolz auf euch!“


Bericht vom U17-Spieltag in Dümpten 27.2.2011

Nur wenige Sekunden noch, ein Blick auf die Uhr. Das Spiel ist aus. Der Gegner jubelt. Mag die Enttäuschung in diesem Moment überwogen haben, setzt sich ein anderer Blick auf die abgelaufene Runde der U17-Liga in NRW, an der der TV Schriesheim dankbarerweise teilnehmen durfte, durch.

Doch der Reihe nach:
In der ersten Partie gegen die Gastgeber gab es einiges gut zu machen, nach der Niederlage am Spieltag zuvor. War die Zeit im Training knapp bemessen, hatte sich die Mannschaft dennoch intensiv mit Spielaufbau und Verteidigung beschäftigt. Die Umsetzung der taktischen Maßgabe erfolgte über größte Teile des Spiels sehr erfolgreich. Bei den Tempogegenstößen der Dümptener hielt letztlich Julian Haffelder mit einer überragenden und überaus überzeugenden Leistung den Sieg fest und erhielt als Belohnung einen Assist. Obschon das Ergebnis knapp ausfiel, in sich auch gerechtfertigt, ist das Potential der Mannschaft bei kontinuierlichem Trainingsbetrieb noch nicht erschöpft.

1. Hälfte

2:58Tor1:0Alexander Burmeister TV Schriesheim
5:13Tor2:0Alexander Burmeister TV Schriesheim
12:59Tor3:0Felix John (Alexander Burmeister)TV Schriesheim
15:54Tor3:1Jan Niklas BuckermannDümptener Füchse

 
2. Hälfte

8:22Tor3:2Luca Glitzner (Christopher Rustemeier)Dümptener Füchse
10:44Tor3:3Jannis Kempkes (Jan Niklas Buckermann)Dümptener Füchse
11:34Tor4:3Alexander Burmeister (Salome Plewa)TV Schriesheim
14:31Strafe2'Felix JohnTV Schriesheim
15:20Tor4:4Jannis Kempkes (Jens Kuerbis)Dümptener Füchse
15:54Tor5:4Nicolas Burmeister (Felix Künnecke)TV Schriesheim
19:16Tor6:4Sebastian Erdmann (Julian Haffelder)TV Schriesheim

 
Die zweite Partie gegen Bonn fiel hingegen anders aus. War zuvor Torhüter Julian Protagonist gewesen, kannte dieses Spiel Alexander Burmeister. Sämtliche Tore erzielt der U17-Nationalspieler. Enttäuschend war aber insbesondere der Spielaufbau gewesen, wie auch die Defensivarbeit. Auf beides hatten die Trainingseinheiten hinarbeiten sollen. Die Trainer werden dies analysieren und dabei das erste, erfolgreiche Spiel nicht außer Acht lassen. Bonn gewann das Spiel am Ende deutlich.

1. Hälfte

0:23Tor1:0Niklas Bröker (Jan Steinkamp)SSF Bonn
3:34Tor2:0Janos BrökerSSF Bonn
6:25Tor2:1Alexander BurmeisterTV Schriesheim
8:49Tor3:1Lukas MönnigSSF Bonn
10:05Tor4:1Lutz AckermannSSF Bonn
10:38Tor4:2Alexander BurmeisterTV Schriesheim
18:03Tor5:2Niklas Bröker (Janos Bröker)SSF Bonn
18:36Tor5:3Alexander Burmeister (Patrick Arras)TV Schriesheim
18:39Tor6:3Janos BrökerSSF Bonn

 
2. Hälfte

2:17Tor6:4Alexander BurmeisterTV Schriesheim
3:10Tor6:5Alexander BurmeisterTV Schriesheim
5:27Tor7:5Janos Bröker (Janos Bröker)SSF Bonn
6:09Tor7:6Alexander BurmeisterTV Schriesheim
10:47Tor8:6Lukas Mönnig (Marius Giefer)SSF Bonn
11:29Tor9:6Lutz Ackermann (Janos Bröker)SSF Bonn
12:09Tor10:6Marius GieferSSF Bonn
13:20Tor11:6Janos BrökerSSF Bonn
17:42Tor12:6Niklas BrökerSSF Bonn
19:03Tor13:6Janos Bröker (Jan Steinkamp)SSF Bonn
19:19Strafe2'Alexander NeuhalfenSSF Bonn

 
Die Runde beendet man, den Vizemeister, besten Schiedsrichter und zweitbesten Scorer (beide Alexander) stellend. Die Niederlagen haben viel Aufschluss über die wahre Stärke der Mannschaft gegeben, während die Siege das Potential anklingen ließen.

An dieser Stelle gratulieren wir den Bonnern zur verdienten Meisterschaft. Dabei betonen wir, mit welcher Fairness uns die Mannschaften entgegentreten und uns ob unseres langen Anweges entgegenkamen.


Für Schriesheim spielten:
Patrick Arras, [C] Alexander Burmeister, Nicolas Burmeister, Sebastian Erdmann, [T] Julian Haffelder, Jannick Höfler, Felix John, Felix Künnecke, Salome Plewa


Vorbericht zum dritten U17-Spieltag in Dümpten (27.2.2011)

Es ist wieder soweit: U17-Floorball in NRW!
Am dritten und letzten Spieltag in Dümpten stehen zwei schwere Spiele an.

Um 12 Uhr geht es gegen die Hausherren. Diese hatten zuletzt die Schwächen im Schriesheimer Aufbau konsequent genutzt und verdient gewonnen.
Doch unsere junge Mannschaft will diese Niederlage auswetzen und sich stark verbessern.

Gegen den zweiten Gegner und Tabellenersten um 14:30 Uhr, die Bonner, wird eine deutliche Steigerung nicht ausreichen. Um auch in dieser Partie eine Chance auf einen Sieg zu haben, werden die Spieler an ihre Grenzen gehen müssen. Das Trainerduo hat ein spezielles Training erarbeitet und hofft darauf, dass unsere Mannen diesmal nicht nur in der Umsetzung brillieren, sondern auch auf das gewisse Quäntchen Glück – trafen die ehemaligen Hauptstädter im ersten Aufeinandertreffen mehrfach die Latte oder den Pfosten.

„Zwei anstrengende Begegnungen, das Ergebnis steht diesmal nicht im Vordergrund. Der Spielaufbau soll durchgehend flüssig und unberechenbar sein. Wenn das klappt, werden wir auch Erfolg haben“, so Trainer Immanuel Auffarth.

Nur vier Einheiten trennen die beiden Spieltage, sodass am 27. Februar von den Spielern viel verlangt wird, um die Schwächen vom letzten Mal auszugleichen und dazuzulernen.


Bericht zum U17-Spieltag in Köln (30.1.2011)

Mit vielen Autos und Unterstützung durch ihre Eltern waren die Schriesheimer angereist. Verzichten mussten sie hingegen auf einen ihrer Trainer, Simon Zoller musste für Sonntag absagen.
Groß waren die Ziele, zwei Siege sollten es sein.

Gegen den ersten Gegner, die Dümptener Füchse, begann auch alles wie erhofft. Nicolas Burmeister erzielte die frühe Führung. Doch die Mannschaft konnte den Vorsprung nicht halten. Die Fehler vom ersten Spieltag traten wieder auf. In der Folge glichen die Füchse aus und erzielten schließlich das 2:1.
Nach der Pause trafen beide Seiten je einmal, ehe unser Gegner zwei Tore nachlegte.
Obwohl die jungen Wilden kämpften, wurden sie nicht belohnt. Weitere Konter und mangelnder Spielaufbau führten zur verdienten Niederlage, 3:6.

Trainer Immanuel Auffarth zum Spiel: „Schade, dass wir die Fortschritte aus dem Training nicht mit aufs Spielfeld bringen konnten. Ich fühlte mich stark an den ersten Spieltag erinnert. Da bleibt noch viel Arbeit bis zum Nächsten.“

Ein Spiel Verschnaufpause und die Tatsache dass der Gegner dieses auszutragen hatte, führte dazu, dass trotz der Niederlage eine positive Stimmung herrschte.
Beim letzten Aufeinandertreffen hatte es noch ein knappes 7:6 gegeben, diesmal sollte die Mannschaft frühzeitig für ein klares Ergebnis sorgen – und so kam es auch.

Beim Schützenfest gegen die SG Köln/Refrath durfte jeder ran. 9:1 in der ersten, 10:1 in der zweiten Hälfte sprachen für sich. Mit 19:2 war die Sache eine eindeutige Angelegenheit.
Schriesheim spielte stark verbessert im Vergleich zum vorhergehenden Spiel. Einige Fehler waren erneut ersichtlich, doch Kampf- und Teamgeist konnten diese Schwäche ausgleichen.
In dieser Partie erzielte Alexander Burmeister 9 Scorerpunkte, Nicolas Burmeister und Felix Künnecke je 6, Patrick Arras 5, Sebastian Erdmann 4, Vincent Schwab 2, Felix John und Salome Plewa je einen.

Julian Haffelder machte als Torwart in beiden Spielen eine sehr gute Figur. Er bewahrte die Mannschaft vor einem höheren Rückstand in der ersten Partie und trug zur Sicherheit im zweiten bei.

Licht und Schatten also, eine enttäuschende Niederlage, aber mit vielen neuen Erkenntnissen. Dazu ein hervorragendes Ergebnis gegen die Gastgeber.
Viel Zeit bleibt jedoch nicht, bereits Ende des Monats steht der nächste und letzte Spieltag an.


Vorbericht zweiter U17-Spieltag in Köln (30.1.2011)

Der erste Spieltag in Bonn hatte gezeigt, wozu die Schriesheimer Jugend fähig ist und wo Defizite noch aufzuholen sind: Gegen die SSF Bonn mussten sie sich geschlagen geben. Die Refrather/Kölner wurden in einer mitreißenden Partie bezwungen. - Seitdem wurde im Training hart gearbeitet, insbesondere neue Spielzüge einstudiert.

Am Sonntag (30.1.2011) treffen unseren jungen Wilden um 11:00 Uhr auf die Dümptener Füchse und um 13:30 Uhr erneut auf die Refrather/Kölner, die gleichzeitig Gastgeber sind.

Dass die Liga in Nordrhein-Westfalen hochklassig ist, hat deren gemeinsame Auswahl gerade erst bei der U17-Trophy bewiesen, als der Westen zum ersten Mal die ARGE Nord schlagen konnte.

Dementsprechend erwarten wir zwei knappe Spiele. Einer der beiden Trainer, Immanuel Auffarth: „Unser Team geht leicht favorisiert ins Rennen und soll dieser Rolle gerecht werden. Wir möchten die Fortschritte aus dem Training in den Spielen sehen. Nur wenn wir jedoch an die Leistung aus der zweiten Hälfte gegen die SG Refrath/Köln anknüpfen können, werden wir erfolgreich sein.“

11:00 TV Schriesheim – Dümptener Füchse
13:30 TV Schriesheim – Refrath/Köln

Vier Schriesheimer gewinnen mit der Auswahl West die U17-Trophy!

Am 8./9.1.2011 hat die U17-Auswahl des Westens erstmals die U17-Trophy gewonnen (Bericht siehe unten). Mit von der Partie waren auch vier Jungs aus Schriesheim: Patrick Arrax, Alexander Burmeister, Felix Künnecke und Vincent Schwab. - Da es in der laufenden Saison keine eigenständige U17-Auswahl des Südens (d.h. Bayerns und Baden-Württembergs) gibt, treten die Schriesheimer Nachwuchsspieler in der U17-Auswahl West an, um sich den Nationaltrainern als potentieller Nachwuchs zu präsentieren. Dadurch hat Alexander Burmeister als erster Schriesheimer Spieler den Sprung in die U17-Nationalmannschaft geschafft und in Folge dessen bereits an einem Trainingslager der besten U17-Spieler Deutschlands teilgenommen. Wir drücken die Daumen, dass auch andere Jungs aus unseren Reihen diese Ehre zuteil werden wird! Wenn sie weiter hart an sich arbeiten, stehen die Chancen nicht schlecht.

Zitat von www.unihockey-nrw.de/newsletter.php:

Auswahl WEST gewinnt zum ersten Mal die U17 Trophy!
Geschrieben von Jan Patock am 09.01.2011 um 22:28

Bei der U17-Trophy in Kamen am 08. / 09. Januar 2011 hat die U17-Auswahl WEST das erste Mal in der Geschichte den ersten Platz belegt und somit die gute Entwicklung der letzten Monate bestätigt. Bei der U17 Trophy treffen die Auswahlmannschaften aus den Regionen Nord, West, Sachsen und Sachsen-Anhalt in einer Turnierform gegeneinander. Unter der Beobachtung der U17-Nationaltrainer Sascha Franz und Mathis Wittneben konnte sich die West-Auswahl mit guten Leistungen präsentieren und hat sich im Laufe des Turniers kontinuierlich gesteigert. Nach zwei Siegen und einer Niederlage am ersten Tag hat sich die Auswahl West für das Finale qualifiziert und konnte dort in einem spannenden und temporeichen Spiel mit 6:4 gegen die Nord-Auswahl zum ersten Mal in der Geschichte der U17 Trophy den Titel in den Westen holen. Trainer der West-Auswahl Jan Patocka zeigt sich mit dem Ergebnis seiner Mannschaft sehr zufrieden: „Wir haben uns im Turnier von Spiel zu Spiel gesteigert und haben die Trophy verdient gewonnen. Wir haben bewiesen, dass im Westen gute Entwicklungsarbeit geleistet wird, die langsam Früchte trägt. Ich bin zudem sehr froh, dass wir unsere taktischen Maßnahmen umsetzten konnten. Wir wollen uns jedoch nicht zufrieden geben und werden weiter an uns arbeiten, um bei der nächsten Trophy am 04. und 5. Juni 2011 in Münster unsere gute Entwicklung zu bestätigen.

Ergebnisse:
Samstag (Gruppenphase)
   West - Nord 4:6
   West - Sachsen 12:4
   West - Sachsen-Anhalt 11:5
Sonntag (Finale):
   West - Nord 6:4

Spieler:
   Tor: Sebastian Scholz, Tom Kollmar
   Verteidigung: Lutz Ackermann (C), Lukas Lüke, Yannik Puth, Oliver Brücher, Jonas Poddig, Patrick Arras
   Sturm: Janos Bröker, Alexander Burmeister, Niklas Bröker, Ole Ruppel, Lukas Mönnig, Felix Künnecke, Jan Niklas Buckermann, Vincent Schwab, Paul Grau, Jens Kürbis
Trainer: Jan Patocka, Julian Jung

Bericht vom U17-Spieltag in Bonn (31.10.2010)

Wie bereits angekündigt, fand am letzten Wochenende der erste Spieltag der U17-Liga in Bonn statt. Nach einer kurzen Aufwärmphase stand auch gleich das Spiel gegen die SSF Dragons Bonn an. Bereits nach kurzer Zeit wurde klar, dass die ehemaligen Hauptstädter der ernsthafteste Konkurrent des Wettbewerbs sein würden.
Obwohl die Schriesheimer zunächst aufgeregt schienen, konnte Felix Künnecke den Führungstreffer erzielen. Die Jugendmannschaft des Gegners erholte sich langsam und überstand auch eine Zweiminutenstrafe schadlos. Sie zogen ein flüssiges Kombinationsspiel auf und zogen auf zwei Treffer davon. In einem Blitzschlag kurz vor Ende der ersten Hälfte konnten Alexander Burmeister und Felix den Spielstand wieder ausgleichen.
Bonn konnte in der zweiten Hälfte gut auf diesen Schock reagieren, deren erneuten Führung egalisierte Alexander. Ein ausgeglichenes Spiel entwickelte sich, mit Chancen für beide Teams. Doch nicht nur die Schriesheimer scheiterten am Bonner Torwart, auch Bonn konnte Thomas Gehrig nicht überwinden. Er zeigte ein starkes Spiel und hielt im Verbund mit dem Pfosten viele gefährliche Torschüsse. Nur zwei Minuten vor Schluss beendeten die Bonner mit dem 4-5 den Traum vom Erfolg. Die Mannschaft, trainiert vom Bundesligakapitän Jan Patocka, konnte das Spiel für sich entscheiden.
Abschließend bleibt festzuhalten, dass der Sieg Bonns verdient war. Sie erarbeiteten sich ein Chancenplus, während Schriesheim lernen muss, mit weniger Chancen trotzdem siegreich den Platz zu verlassen. Das Spiel stand mehrfach auf des Messers Schneide und hätte auch andersherum ausgehen können. Es stellte einen Achtungserfolg für die junge Mannschaft aus dem Rhein-Neckar-Raum dar.

SSF Bonn – TV Schriesheim
1. Hälfte:
03:42 Tor 1:0 Felix Künnecke
05:13 Strafe 2' Marius Giefer
07:53 Tor 1:1 Niklas Bröker (Janos Bröker)
12:24 Tor 1:2 Janos Bröker (Lutz Ackermann)
17:01 Tor 1:3 Lutz Ackermann
17:38 Tor 2:3 Alex Burmeister (Patrick Arras)
17:48 Tor 3:3 Felix Künnecke (Nicolas Burmeister)

2. Hälfte:
20:39 Tor 3:4 Niklas Bröker (Janos Bröker)
32:56 Tor 4:4 Nicolas Burmeister
38:00 Tor 4:5 Niklas Bröker (Janos Bröker)


Im zweiten Spiel stand uns die Spielgemeinschaft von Köln und Refrath gegenüber. Unser Gegner konnte uns direkt zu Beginn kalt erwischen und erzielte in der ersten Spielminute zwei Tore. Ermattet, lust- und ideenlos entwickelte sich kein Spiel in den Reihen von Schriesheim. Nach 20 Minuten führten die Kölner mit vier Toren, von der vorhergehenden, überzeugenden Leistung gegen Bonn war nichts mehr zu sehen gewesen.
Das Trainertrio um Florian Knopf, Simon Zoller und Immanuel Auffarth nutzte die Halbzeitpause, um die Truppe zu motivieren. - Wie ausgewechselt suchten die Spieler nach dem Seitenwechsel den Abschluss aufs Tor. Erst als sie wieder begannen, als Team zu spielen, setzte der Erfolg prompt ein.
In rund zehn Minuten wurde das Spiel gedreht, ehe Patrick Arras zum ersten Mal durch sein Tor die Führung ermöglichte. Er hatte in der zweiten Hälfte entscheidend zum Gelingen beigetragen, seine häufigen Chancen jedoch nicht genutzt. Stellvertretend stand er für die völlig veränderte Mannschaft seit dem Halbzeitpfiff. Der Kapitän und Spieler des Spiels, Alexander Burmeister, markierte schließlich mit seinem Treffer zum 7-6 die Entscheidung.
Neun Treffer in Hälfte zwei, davon sieben für Schriesheim, ermöglichten einen Erfolg, der dem Team Selbstbewusstsein schenkt und die Erkenntnis, Gegner auf ähnlichem Niveau gefunden zu haben.

Refrath/Köln – TV Schriesheim
1. Hälfte:
00:21 Tor 0:1 Tobias Strickling (Sebastian Richelhagen)
00:41 Tor 0:2 Jonas Poddig (Tobias Strickling)
07:52 Tor 0:3 Moritz Siewering (Tobias Strickling)
19:41 Tor 0:4 Moritz Siewering
2. Hälfte:
22:15 Tor 1:4 Alex Burmeister (Felix John)
24:31 Tor 2:4 Felix John
25:47 Tor 3:4 Felix Künnecke (Jannick Höfler)

27:10 Tor 3:5 Tobias Strickling
29:35 Tor 4:5 Alex Burmeister
30:25 Tor 5:5 Alex Burmeister
33:13 Tor 6:5 Patrick Arras

33:47 Tor 6:6 Sebastian Richelhagen
34:51 Tor 7:6 Alex Burmeister
35:56 Strafe 2' Nicolas Burmeister

Vorbericht zum 1. U17-Spieltag (31.10.2010)

Am kommenden Sonntag (31.1.2010) wird die U17 zum ersten Spieltag der Saison nach Bonn aufbrechen. Dort spielen die jungen Schriesheimer um 12 Uhr gegen den SSF Bonn. Die Herrenmannschaften der beiden Vereine waren bereits in der ersten Runde des Pokalspiels aufeinandergetroffen. Nach nur einem Spiel Pause wird der nächste Gegner die Spielgemeinschaft von Refrath und dem ASV Köln sein. Anpfiff ist um 14:30 Uhr. Anschließend steht auch schon wieder die Rückfahrt an.

Dies ist der erste von insgesamt drei Spieltagen in der U17 Liga West (Kleinfeld). Der nächste ist erst für Ende Januar vorgesehen. In diesen Spielen wird sich zeigen, wie weit sich die anderen Jugendmannschaften entwickelt haben und wie gut die U17 mithalten kann. In jedem Fall freuen wir uns auf zwei gute Spiele und werden alsbald hier darüber berichten.

[Link: Spielplan und weitere Statistiken der U17 West (KF)]